1. FC Magdeburg: Härtel versteht die Pfiffe nicht

Unmut nicht gegen Mannschaft gerichtet

Magdeburgs Trainer Jens Härtel wird umringt von seinen Spielern.

Nach der Pleite gegen Mainz II gab es in Magdeburg viele ratlose Gesichter. ©Imago

Legt man nur die vergangenen vier Spieltage zugrunde, dann ist die Reserve von Mainz 05 eine der stärksten Mannschaften der 3. Liga, sammelte sie in diesem Zeitraum doch drei Siege ein. Die Realität sagt allerdings immer noch, dass die Rheinhessen das Tabellen-Schlusslicht sind. Insofern war es für den 1. FC Magdeburg, den Gegner von M05 am Samstag, eine herbe Enttäuschung, als Schiedsrichter Sven Waschitzki beim Stand von 1:2 aus Sicht des FCM abpfiff.

Das war so ziemlich das Beste, was ich gesehen habe. (Jens Härtel)

Die Fans der Elbstädter, die dank der patzenden Konkurrenz immer noch erster Verfolger des Spitzenreiters MSV Duisburg sind, sorgten nach Spielschluss für ein Pfeif-Konzert, was zunächst gegen die Mannschaft gerichtet schien. Trainer Jens Härtel hatte dafür kein Verständnis, wie er gegenüber der Bild sagte: „Was die Jungs gerade in ersten Halbzeit am Ball gemacht haben, das war so ziemlich das Beste, was ich gesehen habe.“

Pfiffe galten nicht der Mannschaft

Allerdings galten die Pfiffe nicht der Mannschaft oder dem Trainer, was angesichts der anhaltenden Hängepartie um die Vertragsverlängerung von Bild spekuliert wurde. Wie Teile der aktiven Magdeburger Fanszene gegenüber Liga-Drei.de bestätigten, galten die Pfiffe der Schiedsrichterleistung. Die Anhänger haben dies auch bereits den Klub-Vertretern mitgeteilt.

Hammann blickt nach vorne

Wir müssen sofort auf Münster umschalten. (Nico Hammann)

Für die Spieler gilt es nun, die Pleite gegen Mainz II so schnell wie möglich abzuschütteln. Verteidiger Nico Hammann weiß, worauf es nun ankommt: „Wir müssen jetzt sofort auf Münster umschalten. Schon am Freitag können wir alles besser machen, was diesmal nicht so lief.“ Auf jeden Fall ist der FCM nun gewarnt, denn der kommende Gegner Preußen Münster ist – wie Mainz – ebenfalls ein Abstiegskandidat.

Gewinnt Magdeburg gegen Münster? Jetzt wetten!