1.FC Magdeburg: Mit Weil, ohne Cwielong

Ex-Würzburger ein Startelf-Kandidat

Richard Weil vom 1.FC Magdeburg

Direkt in der Startelf? Magdeburg-Neuzugang Richard Weil steht vor seinem Debüt. ©Imago

Zwei Spieler hat der 1.FC Magdeburg kurz vor Ende der Transferfrist geholt, doch im Duell gegen den FSV Zwickau wird nur einer mitwirken. Beim Polen Piotr Cwielong fehlt nämlich nach wie vor die internationale Freigabe, weshalb er noch nicht spielberechtigt ist. Anders  stellt sich die Situation bei Richard Weil. Trotz fehlender Matchpraxis seit Ende Oktober stellt Trainer Jens Härtel dem ehemaligen Würzburger laut Bild-Zeitung (Ausgabe vom 04.02.2017) direkt ein Startelf-Ticket in Aussicht:„Ein Neuer ist auf jeden Fall eine Option“.

Chahed für Ernst

Da Felix Schiller mit der 5. Gelben Karte ausfällt, dürfte der defensiv variable Weil die Alternative für die Dreierkette sein. Die Rolle des abgewanderten Sebastian Ernst, der am Freitag eine Halbzeit lang für Würzburg in Kaiserslautern ran durfte, wird am Sonntag wohl Tarek Chahed einnehmen.

Der Youngster muss Härtel einiges anbieten, droht ihm doch sonst wieder die Bank. Vom noch nicht spielberechtigten Cwielong ist der FCM-Trainer jedenfalls richtig angetan, wie er gegenüber mz-web.de erklärte:„Wir haben in den letzten Trainingstagen schon gesehen, dass er nicht ohne Grund 163 Erstligaspiele in Polen gemacht hat“.

Steigt Magdeburg auf? Jetzt wetten!