Carl Zeiss Jena: Pieles geht – Hängepartie um Mergel und Buval

Ersatztorwart sucht neue Perspektive

Muss ohne Jakob Pieles planen: FCC-Trainer Mark Zimmermann

Suche nach einer neuen Nummer drei: FCC-Trainer Mark Zimmermann © imago/Manngold

Carl Zeiss Jena geht ohne seinen bisherigen Ersatztorwart Jakob Pieles in die neue Saison. Der 22-Jährige verlässt die Thüringer nach vier Jahren mit noch unbekanntem Ziel.

Er hat unser Angebot nicht angenommen. (FCC-Sportdirektor Kenny Verhoene)

Jenas Sportdirektor Kenny Verhoene bestätigte die Trennung. „Er hat unser Angebot nicht angenommen“, sagte Verhoene der Ostthüringer Zeitung zu der Personalie.

Suche nach einer neuen Nummer drei

Zwangsläufig entsteht durch Pieles Abschied eine Lücke im Kader des Aufsteigers. Verhoene kündigte an, in den kommenden Wochen eine neue Nummer drei suchen und verpflichten zu wollen.

Pieles, der vor vier Jahren aus Jenas Jugendbereich zu den Profis gestoßen war, sah für sich offenbar keine Perspektive mehr beim FCC. Insgesamt kam der Keeper nur auf drei Regionalliga-Einsätze in Jenas erster Mannschaft. In der vergangenen Aufstiegssaison wartete Pieles vergeblich auf Einsatzminuten zwischen Jenas Pfosten.

Entgegen der Klarheit in Sachen Pieles entwickeln sich die Verhandlungen mit Artur Mergel und Bedi Buval zu Hängepartien. Mergel prüft noch ein Angebot des Klubs zur Vertragsverlängerung. Bei Buval hat Trainer Mark Zimmermann noch keine Entscheidung getroffen.

Verhoene machte besonders in Bezug auf Offensivspieler Mergel die Position des Vereins klar: „Wir möchten gern mit ihm verlängern.“ Buval, der in der zurückliegenden Spielzeit zehn Treffer erzielte, dürfte in den nächsten Tagen nach seinem verspäteten Einstieg ins Mannschaftstraining wegen einer Familienfeier eine Nachricht des Klubs erhalten.

Wo landet Jena 2018? Jetzt wetten!