Chemnitzer FC: Berkay Dabanli vor Debüt

Ausgerechnet bei seinem Ex-Klub FSV Frankfurt

Berkay Dabanli, hier noch in Zivil auf der Bank.

CFC-Neuzugang Berkay Dabanli könnte in Frankfurt in der Startelf stehen. ©Imago

Am letzten Tag der Winter-Transferphase machte der Chemnitzer FC mit einem interessanten Neuzugang auf sich aufmerksam: Berkay Dabanli, der schon für Nürnberg in der Bundesliga und zuletzt für Eskisehirspor in der türkischen Süper Lig spielte, schloss sich den „Himmelblauen“ an.

Mit seiner Art kann er uns helfen. (CFC-Trainer Sven Köhler)

Beim 1:1 seines neuen Vereins gegen Halle in der Vorwoche saß der Innenverteidiger noch in Zivil auf der Bank. Das könnte sich nun ändern. CFC-Trainer Sven Köhler sagte gegenüber der BILD (Ausgabe vom 10.02.2017): „Er ist eine Option für die Startelf. Er hat ein Gefühl für den Fußball, er ist stark im Kopfball und kann eklig im Zweikampf sein. Mit seiner Art zu spielen, kann er uns helfen.“

FSV als erneuter Dosenöffner?

Dabanli selbst würde ein Einsatz am Samstagnachmittag sicher besonders freuen. Schließlich geht es gegen den FSV Frankfurt – am Bornheimer Hang wurde der gebürtige Frankfurter zeitweise in der Jugend ausgebildet. Allerdings geht Köhler mit einer Berufung des Innenverteidigers in die Startelf auch ein gewisses Risiko ein, schließlich hat Dabanli Mitte Oktober letztmals ein Pflichtspiel bestritten. Sein bislang letzter Einsatz in Deutschland liegt inzwischen fast drei Jahre zurück.

Für die Chemnitzer ist die Partie in Frankfurt schon ziemlich wichtig, denn nach zwei Unentschieden in Folge droht die Mannschaft den direkten Anschluss an die Aufstiegsplätze vorerst zu verlieren. Mut machen sollte das Hinspiel, als gegen den FSV der erste Saisonsieg überhaupt gefeiert werden konnte – ebenfalls nach zwei Remis zum Auftakt.

Gewinnt der CFC am Bornheimer Hang? Jetzt wetten!