Chemnitzer FC: Innenverteidiger Dabanli vor Wechsel

Transferverbot vom DFB aufgehoben

Zweikampf zwischen Max Kruse und Berkay Dabanli

Bundesliga-erfahren. Innenverteidger Berkay Dabanli (r.) soll zum Chemnitzer FC wechseln. ©Imago

Die Uhr tickt: Noch bis 18 Uhr am heutigen Dienstag dürfen die Vereine Transfers tätigen. Viele Klubs haben ihre Planungen inzwischen abgeschlossen, doch beim Chemnitzer FC ist das ganz offensichtlich anders. Wie die BILD (Ausgabe vom 31.01.2017) berichtet, will der CFC im Laufe des Tages noch einmal aktiv werden und einen neuen Innenverteidiger unter Vertrag nehmen.

Vertrag bis 2017

Update: Der CFC hat mittlerweile bekannt gegeben, dass Berkay Dabanli der gesuchte Innenverteidiger ist. Der 26-Jährige nahm bereits am Training teil und hat einen bis Sommer 2017 gültigen Vertrag unterschrieben. Sollte Chemnitz aufsteigen, verlängert sich der Kontrakt um eine weitere Saison.

Perfekt ist der Wechsel aber noch nicht, da die Himmelblauen noch auf die internationale Freigabe warten, spielte Dabanli zuletzt in der zweiten türkischen Liga, verfügt aber über höherklassige Erfahrung. Für den 1.FC Nürnberg bestritt er 13 Bundesligaspiele. Möglich sind die Bemühungen nur, weil der DFB das eigentlich verhängte Transferverbot im Zuge der erfolgreichen Nachlizenzierung aufgehoben hat.

Dünner Kader

Dass die Chemnitzer einen weiteren Defensivspezialisten gut gebrauchen können, verrät ein Blick auf den Kader. Mit Kevin Conrad, Emmanuel Mbende und Marc Endres stehen nur drei gelernte Innenverteidiger unter Vertrag, wobei Letzterer momentan auch noch verletzt ist. Der Bedarf ist also auf jeden Fall vorhanden – schließlich gilt der Chemnitzer FC nach wie vor als heißer Aufstiegskandidat.

Steigt der CFC auf? Jetzt wetten