Chemnitzer FC: Steffen fordert Dominanz

Trainer gibt Matchplan bekannt

Horst Steffen, Chemnitzs neuer Coach.

Hat klare Vorstellungen mit dem CFC: Trainer Horst Steffen. ©Imago/Picture Point

Seit Montag läuft die Vorbereitung beim CFC. Der neue Trainer Horst Steffen will seine Mannen für die kommende Saison fit machen. Darüber hinaus dürften auch die Taktik-Einheiten nicht zu kurz kommen.

Dominanz und Ballbesitz

Gegenüber Bild (Ausgabe vom 21.06.2017) erklärte Steffen kürzlich seine Vorstellungen mit den Himmelblauen. Demnach wolle er den Ball haben und das Spiel bestimmen. Die CFC-Kicker sollen nicht nur reagieren, sondern das Heft des Handelns in die eigenen Hände nehmen. Sollten seine Kicker das hinbekommen, gibt der 48-Jährige sogar eine Erfolgsgarantie. „Wenn die Jungs Bock auf das haben, was ich sage, werden wir Erfolg haben. Mein Plan hat Hand und Fuß“, so Steffen weiter.

Ich mag Dribbler, die mutig sind. (Horst Steffen)

Das ballbesitzorientierte Spiel ließ er bereits in seiner Zeit bei Preußen Münster praktizieren. In der Defensive setzte der Coach dort meist auf eine Viererabwehrkette.  In der Offensive variierte sein System zwischen zwei klassischen Stürmern und einem Stoßstürmer sowie zwei schnellen Außen.

Außerdem hat Steffen ein Händchen für Talente, stellte das bereits als Nachwuchstrainer in Duisburg und Gladbach unter Beweis. Vor allem technisch versierte Spieler haben bei Steffen gute Karten: „Ich mag Dribbler, die mutig sind.“ Dieser Spielertyp ist bei Chemnitz derzeit rar gesät. Auf Nachfrage nach möglichen Neuzugängen sagte der gebürtige Krefelder: „Warten wir mal ab“.

Wo landet der CFC 2018? Jetzt wetten!