FC Carl Zeiss Jena: Hodzurda und Pannewitz im Training

Ehemaliger Rostocker für die Innenverteidigung eingeplant

Mark Zimmermann, Jena-Trainer

Weiterhin auf der Suche nach Verstärkung: Jena-Coach Mark Zimmermann ©Imago/Manngold

Der FC Carl Zeiss Jena ist weiterhin auf der Suche nach neuen Akteuren für die kommende Spielzeit, im Fokus stehen dabei neue Defensivspieler – mit Erfahrung im besten Fall. Wie die Ostthüringer Zeitung nun berichtet, befindet sich mit Kevin Pannewitz derzeit ein Kandidat im Probetraining, mit Emir Hodzurda soll Ende der Woche der nächste Spieler einsteigen.

Gelingt Pannewitz die Rückkehr?

Beide Akteure erfüllen das wohl wichtigste Kriterium – Erfahrung. Pannewitz dürfte wohl noch aus seiner Zeit beim F.C. Hansa Rostock und dem VfL Wolfsburg bekannt sein, in der abgelaufenen Spielzeit stand der 25-Jährige beim Oranienburger FC unter Vertrag und lief in der Brandenburgliga auf.

Dabei kann der gebürtige Berliner in seiner Vita auf einige Einsätze im deutschen Profifußball zurückblicken. 37-mal stand er in der 2. Bundesliga auf dem Platz, in 35 Partien kam Pannewitz zudem in der 3. Liga zum Einsatz.

Zwar kam Pannewitz in seiner Karriere vornehmlich im Mittelfeld zum Einsatz, dennoch sieht FCC-Sportdirektor Kenny Verhoene den ehemaligen Rostocker auch als potenziellen Kandidaten für die Abwehr. „Wir probieren ihn ebenfalls als Innenverteidiger. Wenn er sein Talent abrufen kann, könnte er ein überraschender Zugang werden“, wird Verhoene in der OTZ zitiert.

Bosnischer Hüne im Anflug?

Ab Freitag darf sich auch Emir Hodzurda beim Aufsteiger vorstellen. Der Bosnier, mit einem Gardemaß von 1,93 Meter, steht derzeit bei NK Vitez unter Vertrag, in der ersten bosnischen Liga kam er in der abgelaufenen Saison in 21 Spielen zum Einsatz. Der 26-Jährige lief bislang in 62 Partien in der höchsten Spielklasse auf, vor allem in der letzten Saison etablierte er sich dabei als Stammspieler.

Wo landet Carl Zeiss Jena 2018? Jetzt wetten!