Fortuna Köln: Abschied von Kwame naht

Endgültige Entscheidung ist aber noch nicht gefallen

Uwe Koschinat, Coach von Fortuna Köln.

Muss ab Sommer wohl ohne Kusi Kwame planen: Fortunas Trainer Uwe Koschinat. ©Imago

Seit vier Spielen ist Fortuna Köln ungeschlagen, allerdings teilten sich die Südstädter in diesem Zeitraum 3-mal die Punkte mit dem jeweiligen Gegner. Das ist der Grund, warum das Ziel Klassenerhalt noch nicht perfekt gemacht wurde. Die Kölner stehen aktuell bei 39 Punkten, brauchen aus den letzten neun Partien der Saison also wohl noch zwei Siege, um sicherzugehen. Die sollten durchaus noch drin sein – und dann können bei der Fortuna auch die Personalplanungen für die kommende Saison so richtig beginnen.

Ich möchte den nächsten Schritt machen. (Kusi Kwame)

In der neuen Spielzeit wohl nicht mehr dabei sein wird Kusi Kwame: Der Linksverteidiger hat jetzt seinen Abschied zumindest stark angedeutet. Im Kölner Stadtanzeiger sagte Kwame: „Ich bin jetzt seit knapp vier Jahren bei der Fortuna und habe hier viel erlebt und viele Möglichkeiten erhalten. Aber ich bin offen für Neues. Ich möchte den nächsten Schritt machen.“ Noch sei keine Entscheidung gefallen, es soll aber bereits Anfragen anderer Klubs geben.

Herber Verlust

Trainer Uwe Koschinat ist von Kwames Abwanderungswilligkeit natürlich nicht begeistert: „So etwas wird bei uns nicht über die Öffentlichkeit kommuniziert. Meine Tür ist immer offen, wenn er ein Problem hat.“ Aber der Coach weiß eben auch, was er an dem 27-Jährigen hat. Kwame absolvierte in dieser Saison 24 Partien für die Südstädter, stand dabei 22-mal in der Startelf.

Gewinnt Fortuna Köln gegen den FSV Frankfurt? Jetzt wetten!