Fortuna Köln: Alibaz als Ersatz für Andersen?

Auch Schröder darf auf die Startelf hoffen

Mit den bisher erreichten 17 Punkten darf der SC Fortuna Köln nach dem ersten Viertel der Saison zufrieden sein, schließlich sind die Südstädter punktgleich mit dem Tabellen-2. vom VfR Aalen. Am Sonntag soll beim FSV Frankfurt der nächste „Dreier“ eingefahren werden. Einfach wird das aber nicht, zumal der Absteiger zuletzt in Fahrt gekommen ist und drei Siege in Folge feiern durfte.

Ich will kein Risiko eingehen. (Uwe Koschinat)

Die Aufgabe noch erschweren würde ein Ausfall des Mittelfeldspielers Kristoffer Andersen. Der 30-Jährige hat Probleme mit der Wade. Trainer Uwe Koschinat sagte im kicker (Heft 83 vom 13.10.2016): „Frühestens am Freitag kann er wieder ins Teamtraining einsteigen. Wenn es eng werden sollte, will ich aber kein Risiko eingehen, weil mir mit Maik Kegel der Back-up fehlt.“

Defensiv oder offensiv?

Weil dem so ist, kommen als möglicher Andersen-Ersatz zwei Alternativen in Frage. In der defensiven Variante würde Oliver Schröder den Platz neben Markus Pazurek einnehmen. Sollten die Kölner die Partie in Frankfurt etwas offensiver angehen wollen, dürfte Hamdi Dahmani auf die Sechser-Position rücken. Das wäre dann die Chance für Neuzugang Selcuk Alibaz als Zehner. 

Seitdem er Ende August zur Fortuna gewechselt ist, durfte Alibaz nur bei der 0:2-Niederlage gegen Rostock von Beginn an spielen. In den Partien gegen Chemnitz (1:0), Regensburg und Halle (jeweils 1:1) wurde der 26-Jährige nur eingewechselt, dabei gelangen ihm aber immerhin schon zwei Assists.