Fortuna Köln: Gute Karten bei André Poggenborg

Torwart wird wohl in der Südstadt bleiben

André Poggenborg streckt sich nach einem Ball.

André Poggenborg (r.) musste in bislang 15 Spielen 19-mal hinter sich greifen. ©Imago

Jede Woche stellt man sich in der Kölner Südstadt die gleiche Frage: Wer steht an diesem Spieltag im Tor – André Poggenborg oder Tim Boss? Trainer Uwe Koschinat sieht beide Keeper auf Augenhöhe und verlässt sich bei der Aufstellung auf sein Bauchgefühl. 15-mal entschied sich der Coach bislang für den erfahrenen Poggenborg, 10-mal für den jungen Boss.

André weiß, was er an der Fortuna hat. (Poggenborg-Berater Sascha Brinker)

Für Torhüter ist das eigentlich keine befriedigende Situation. Dennoch kann sich André Poggenborg offenbar gut vorstellen, seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bei Fortuna Köln zu verlängern. Sascha Brinker, Berater des gebürtigen Münsteraners, sagte zu Liga-Drei.de: „André ist schon einige Jahre in Köln und weiß, was er an der Fortuna hat. Das grundsätzliche Interesse an einer Vertragsverlängerung ist auf beiden Seiten vorhanden.“

Persönliche Situation spricht für Verbleib

Brinker geht davon aus, dass es innerhalb der kommenden beiden Wochen zu einer Entscheidung kommen wird. Für eine Vertragsverlängerung spricht auch die persönliche Situation von Poggenborg, der inzwischen seit fünf Jahren bei den Fortunen spielt: Der 33-Jährige wird bald Vater, ein Vereinswechsel würde in der jetzigen Situation also nur zusätzlichen Stress bedeuten.

Gewinnt Fortuna Köln gegen Regensburg? Jetzt wetten!