Fortuna Köln: Pulido kommt aus Magdeburg

24-jähriger Außenspieler bleibt in der 3. Liga

Manuel Farrona Pulido, 1. FC Magdeburg

Manuel Farrona Pulido kickt ab sofort in der Kölner Südstadt. ©Imago

Gestern war es Bernard Kyere, heute wurde mit Manuel Farrona Pulido der nächste Neuzugang bei Fortuna Köln vermeldet. Der 24-Jährige spielte zuletzt für den 1. FC Magdeburg, für die Elbstädter lief er in der abgelaufenen Spielzeit in 24 Partien auf und konnte dabei je drei Tore und Vorlagen beisteuern.

Unterschied mit Dahmani und Kessel?

In Köln freut man sich auf den Deutsch-Spanier, der für Fortuna-Coach Uwe Koschinat in die Rubrik der Spieler fällt, die den Unterschied machen können. „Manuel verfügt über eine enorme Geschwindigkeit und ist mit beiden Füßen abschlussstark. Er hat trotz seiner jungen Jahre schon eine große Seniorenerfahrung und nachgewiesen, dass er als hängende Spitze oder auf Linksaußen auf Drittliga-Niveau spielen kann“, so der Fußballlehrer über seinen neuen Schützling.

Manuel verfügt über eine große Erfahrung. (Uwe Koschinat)

Die Fortuna verspricht sich durch den Neuzugang zudem mehr Flexibilität, vor allem die „Kombination mit Dahmani und Kessel“ könnte laut Koschinat ein Faktor in der kommenden Saison sein. Ob Pulido zudem in die Fußstapfen von Cauly Oliveira Souza, der sich dem MSV Duisburg angeschlossen hat, treten kann, bleibt abzuwarten.

Pulido wurde in der Vergangenheit immer wieder mit einem Wechsel in die 2. Bundesliga in Verbindung gebracht, dies verlief sich zuletzt. FCM-Trainer Jens Härtel machte Pulido mit seinem Veto in Sachen Vertragsverlängerung zudem einen Strich durch die Rechnung, spekulierte der Spieler zuletzt sogar auf einen Verbleib in der Elbstadt.

Wo landet Fortuna 2018? Jetzt wetten!