FSV Frankfurt: Mehr Macht für die Fans

Sitz im Verwaltungsrat durch neue Satzung gesichert

FSV Frankfurt Fans am Bornheimer Hang.

Ein Fan-Vertreter sitzt künftig im Verwaltungsrat des FSV Frankfurt. ©Imago

Mehr Macht und vor allem Mitspracherecht beim Herzensverein – das wünschen sich viele Fußballfans. Die Anhänger des FSV Frankfurt können genau darauf nun hoffen: In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde eine neue Satzung verabschiedet, die einem Fan-Vertreter einen Sitz im Verwaltungsrat des Vereins garantiert.

Wir wollen den Gremien demokratische Strukturen geben. (FSV-Präsident Julius Rosenthal)

Genauer gesagt handelt es sich dabei um einen Vertreter der neuen Fan- und Förderabteilung des FSV. Präsident Julius Rosenthal nannte in der BILD (Ausgabe vom 09.02.2017) den wichtigsten Vorteil der Veränderung: „Wir wollen damit die Gremien des FSV Frankfurt öffnen und ihnen demokratische Strukturen geben.“

Der Verwaltungsrat war bislang der Aufsichtsrat des Stammvereins. Damit es keine Verwechslungen mehr gibt, wurde er umbenannt – der Aufsichtsrat ist nun alleine für die Fußball GmbH der Frankfurter zuständig. Dessen Aufgaben sind es künftig, den Geschäftsführer zu benennen und als Kontrollgremium für die GmbH zu fungieren.

Gewinnt Frankfurt gegen Chemnitz? Jetzt wetten!