FSV Frankfurt: Zwei Drittligisten wollen Morabit

Offensivmann hat auch Anfragen aus dem Ausland

Smail Morabit am Ball.

Verlässt Smail Morabit den FSV Frankfurt nach nur einem halben Jahr am Bornheimer Hang? ©Imago

Nach dem Insolvenz-Antrag drohen dem FSV Frankfurt neun Punkte Abzug durch den DFB. In diesem Fall würde der Verein vom Bornheimer Hang aktuell nur noch bei 23 Zählern stehen und müsste dann die Chancen auf den Klassenerhalt wohl endgültig begraben. Aber auch aus rein sportlicher Sicht droht den Frankfurtern nach der bitteren 0:3-Niederlage beim direkten Konkurrenten Paderborn der Abstieg.

Wir haben schon zwei Anfragen aus der 3. Liga. (Morabit-Berater Emil Wardak)

Die meisten Spieler aus dem aktuellen Kader werden den FSV dann wohl verlassen. Das gilt auch für Winter-Neuzugang Smail Morabit, für den es bereits die ersten Interessenten aus der 3. Liga gibt. Das bestätigte Morabits Berater Emil Wardak am Mittwoch gegenüber Liga-Drei.de: „Wir haben gestern schon zwei Anfragen aus der 3. Liga und von einem Zweitligisten aus Frankreich hereinbekommen. Es gab auch aus Luxemburg ein finanziell lukratives Angebot, aber das werden wir nicht machen.“

Erfahrener Mann

Um welche Vereine es sich konkret handelt, wollte Wardak naturgemäß nicht verraten. Dass Drittliga-Klubs sich aber für Smail Morabit interessieren, verwundert überhaupt nicht. Zwar gelang ihm beim FSV in seinen bisherigen elf Einsätzen noch kein Tor, doch der 28-Jährige hat extrem viel Erfahrung. Insgesamt kommt der gebürtige Franzose bislang auf 146 Spiele in der 3. Liga (26 Treffer) und 59 Partien in der 2. Bundesliga (sieben Tore).

Gewinnt der FSV Frankfurt an Ostern gegen Osnabrück? Jetzt wetten!