FSV Zwickau: Der nächste Heimsieg

13 Punkte aus letzten fünf Heimspielen

Toni Wachsmuth trifft per Elfmeter gegen Kiel

Eiskalt verladen. Kapitän Toni Wachsmuth verwandelt den Elfmeter zum 1:0. ©Imago

Das neue Zwickauer Stadion wird immer mehr zur Festung. Mit dem 1:0-Erfolg über Kiel setzten die Westsachsen eine beeindruckende Heimserie fort und gewannen vier der letzten fünf Partien (Unentschieden gegen Duisburg) vor eigenem Publikum. Gegen die formstarken „Störche“, die FSV-Coach Ziegner im Vorfeld als beste Drittliga-Mannschaft einstufte, riefen die Zwickauer eine kämpferisch überzeugende Leistung ab, bei der Kapitän Toni Wachsmuth per Strafstoß den Siegtreffer markierte.

In der Hinrunde hatte Wachsmuth in Halle noch einen Elfmeter vergeben, diesmal zeigte sich der Innenverteidiger aber eiskalt vom Punkt.

Auswärts nachlegen

Gegen die torgefährliche KSV (33 Saisontore) erwies sich Zwickau vor allem defensiv äußerst stabil und gewährte dem Gegner aus dem hohen Norden kaum Torchancen. Erfreulich aus Zwickauer Sicht zudem das Startelf-Comeback von Aykut Oztürk, der an der Seite von Ronny König eine engagierte Leistung zeigte und in den kommenden Wochen noch eine wichtige Alternative werden könnte.

Für den FSV geht es nun schnell darum, die guten Heim-Leistungen endlich auch in der Fremde abzurufen. Eine gute Gelegenheit ist der nächste Spieltag, wenn es nach Erfurt geht. Die Thüringer sind in der Heim-Tabelle nämlich Vorletzter.

Gewinnt Zwickau in Erfurt? Jetzt wetten!