FSV Zwickau: Kommt Steffen Puttkammer?

Innenverteidiger darf Magdeburg verlassen

Steffen Puttkammer vom 1.FC Magdeburg

Einer für Zwickau? Der Aufsteiger soll an Magdeburgs Reservist Steffen Puttkammer interessiert sein. ©Imago

In der vergangenen Saison zählte Steffen Puttkammer noch zu den absoluten Leistungsträgern beim 1.FC Magdeburg. In dieser Spielzeit musste er aber oft anderen Spielern den Vorzug lassen und fand sich oft auf der Tribüne wieder. Bereits im Herbst erklärte der Innenverteidiger gegenüber Liga-Drei.de, dass er sich Gedanken machen werden, wenn sich an der Situation nichts ändere.

Wenn er gehen möchte, werden wir ihm keine Steine in den Weg legen. (Mario Kallnik)

Nachdem sich seine Situation vor der Winterpause nicht gebessert hat, soll er nun um seine Freigabe gebeten haben. FCM-Sportchef Mario Kallnik erklärte gegenüber bild.de„Steffen hat uns seine Situation geschildert. Wenn er gehen möchte, werden wir ihm keine Steine in den Weg legen. Eine offizielle Anfrage aus Zwickau liegt zwar noch nicht vor, aber wir wären gesprächsbereit.“

Puttkammer passt ins Profil

Dass Puttkammer für die Sachsen ein Kandidat ist, dürfte aber wahrscheinlich sein. Zum einen wäre ein Transfer angesichts der kurzen Restlaufzeit des Vertrags (bis Juni 2017) wirtschaftlich für die klammen Zwickauer wohl zu stemmen.

Zum anderen erklärte Cheftrainer Torsten Ziegner unlängst, dass man mit gestandenen Drittligaspielern für die Innenverteidigung im Gespräch sei. Und so viele Kandidaten gibt es davon aktuell nicht. Ein Transfer könnte allerdings frühestens in der kommenden Woche über die Bühne gehen, wenn der Verein die vom DFB geforderten Auflagen zur Schließung der Etatlücke erfüllt hat.

Startet Zwickau nach der Winterpause mit einem Sieg? Jetzt wetten!