FSV Zwickau: Wachsmuth hofft auf volles Stadion

Der Aufsteiger strebt den vierten Heimsieg in Folge an

Toni Wachsmuth, FSV-Kapitän

Hätte sicherlich nichts gegen einen weiteren Heimsieg einzuwenden: Toni Wachsmuth. ©Imago

Verkehrte Welt in der 3. Liga: Beim Blick auf die vergangenen fünf Spieltage holten nicht etwa Mannschaften wie Magdeburg, Halle oder Duisburg die meisten Zähler, an der Spitze dieser Statistik thront Jahn Regensburg, gefolgt vom SV Wehen Wiesbaden – und dem FSV Zwickau. Präzisiert man nun den Blick und betrachtet nur die zurückliegenden fünf Heimspiele, dann liegen die Schwäne sogar in Front.

Vier Heimsiege gab es für die Elf von Trainer Torsten Ziegner in den vergangenen fünf Auftritten vor heimischem Publikum, dabei konnte vor allem die direkte Konkurrenz aus dem Gefahrenbereich der Tabelle auf Abstand gehalten werden. Doch auch die ambitionierten Teams aus Kiel und Duisburg mussten sich beim Aufsteiger mächtig strecken, während der MSV immerhin einen Punkt beim FSV ergattern konnte, gingen die „Störche“ leer aus.

Heimerfolg im Derby?

Nun steht für den FSV das nächste Heimspiel an, ein weiterer Sieg wäre der vierte Heimerfolg in Folge. Dass der Gegner am kommenden Sonntag aus Chemnitz kommt und sich die Fans aus ein Nachbarschaftsduell freuen dürfen, sorgt für zusätzliche Brisanz.

Da muss die Hütte voll werden. (Toni Wachsmuth)

Einen wichtigen Faktor sieht Wachsmuth auch in der Unterstützung der eigenen Anhängerschaft. „Wir spielen bis jetzt eine sehr ordentliche Rückrunde und sind runter von den Abstiegsplätzen. Dazu noch ein Duell gegen den Nachbarn aus Chemnitz. Da muss die Hütte voll werden“, so der 30-Jährige in der BILD (Ausgabe vom 09.03.2017).

Guter Zuschauerzuspruch – dennoch ausbaufähig?

Mitte der Woche konnte der FSV Zwickau bereits 7.000 abgesetzte Karten vermelden, aus Chemnitz werden 2.000 Fans erwartet. Den bisherigen Zuschauerrekord stellten die Schwäne direkt im ersten Heimspiel der Saison gegen den 1. FC Magdeburg auf, als 7.844 Zuschauer den Weg ins Stadion fanden.

Trotz der guten Erfolgserlebnisse in den vergangenen Wochen blieb der Zuschauerzuspruch etwas hinter den Erwartungen zurück, im Schnitt durften die Schwäne in den drei zurückliegenden Heimspielen nur knapp 3.650 Zuschauer begrüßen. Der bisherige Besucherschnitt über den gesamten Saisonzeitraum liegt bei 4.563.

Gewinnen die Schwäne gegen Chemnitz? Jetzt wetten!