Gersbeck vs Schuhen – der Torhüter-Vergleich

Blick auf die Keeper vor dem direkten Duell

Spielervergleich von Gersbeck & Schuhen

Am Sonntag wird der 30. Spieltag in der 3. Liga mit drei Begegnungen komplettiert, dabei kommt es auch zum Aufeinandertreffen zwischen dem VfL Osnabrück und FC Hansa Rostock (hier geht’s zum Vorbericht). Dabei hat die Kogge um Keeper Marcel Schuhen die undankbare Aufgabe, sich mit dem derzeit heimstärksten Team der Liga messen zu müssen, bei denen Marius Gersbeck das Tor hütet.

Während Schuhen schon seit mehr als zwei Jahren zwischen den Hansa-Pfosten steht, spielt Gersbeck momentan leihweise für die Niedersachsen. Der 21-Jährige, der vor der Saison von Hertha BSC Berlin nach Osnabrück kam, kann sich jedoch einen Verbleib in der Hasestadt vorstellen.

Schuhen und seine Kogge im Vorteil

Beide Keeper haben in der laufenden Spielzeit noch keine Minute verpasst und standen an allen 29 Spieltagen auf dem Platz. In Sachen Einsätze und Spielminuten bewegen sich die beiden Schlussmänner folglich auf einem Niveau. Obwohl Rostock vor dem kommenden Spieltag neun Punkte und einige Plätze hinter den „Lila-Weißen“ rangiert, musste Schuhen bislang weniger gegnerische Bälle auf seinem Netz fischen.

Mit 35 Gegentoren zählt die VfL-Defensive zu den anfälligsten in der Spitzengruppe, Hansa bringt es mit 32 Gegentoren und ebenso vielen eigenen Treffern zu einer ausgeglichenen Tordifferenz. Auch die Kategorie ‚Zu-Null-Spiele‘ führt Schuhen (10) vor Gersbeck (9) an.

Steht die Null, gewinnt der VfL

Dennoch dürfte der VfL-Torwart mit einem besseren Gefühl ins anstehende Spiel gehen, erst zehn Gegentore musste Gersbeck im eigenen Stadion beklagen und blieb zudem siebenmal zu Null – Ligabestwert. Auswärts erscheint die Abwehr der Niedersachsen hingegen oftmals zu löchrig, da die „Lila-Weißen“ in der Fremde bereits 25 Gegentreffer verbuchen mussten, was zum zweitschlechtesten Wert in dieser Hinsicht führt. Schuhen kassierte daheim 18, auswärts 14 Gegentore.

Im Schnitt muss der Rostocker alle 81,6 Minuten hinter sich greifen, sein Osnabrücker Pendant hingegen in 74,6-minütigen Abständen. Besser sieht es bei Gersbeck jedoch im Hinblick auf die Elfmeterstatistik aus. Der 21-Jährige konnte in der aktuellen Spielzeit 3 von 7 halten, Schuhen konnte sich bislang noch nicht als „Elfmeterkiller“ auszeichnen und sah bislang 4 von 4 Strafstößen an sich vorbei ins Netz segeln.

Aus den 10 Spielen, in denen Schuhen die Null halten konnte, holte Hansa sechs Siege und vier Remis – dies führt zu einem durchschnittlichen Punktgewinn von 2,2 pro Partie. Gersbeck und sein VfL konnte bislang jedoch alle neun Spiele, in denen der gebürtige Berliner seine weiße Weste wahren konnte, mit einem Sieg beenden. 

Osnabrück oder Rostock – wer gewinnt? Jetzt wetten!