Hallescher FC: Gründe für die Erfolgsserie

Statistiken für den Höhenflug

Klaus Gjasula vom Halleschen FC

Obenauf. Der Hallescher FC um Kapitän Klaus Gjasula ist in zahlreichen Statistiken top. ©Imago

Aktuell bestreitet der Hallesche FC seine fünfte Saison in der dritten Liga, nach fünfzehn Spieltagen reicht es derzeit mit 25 Punkten zu Tabellenplatz drei. Dabei stellt der FC zusammen mit Aalen und Rostock die drittbeste Abwehr, nur Kiel und Spitzenreiter Duisburg mussten bislang weniger Gegentore beklagen. Wir haben unsere Statistiken rausgeholt und verraten Euch, welche Gründe die gute Platzierung der Hallenser hat.

Heimstarke Saalestädter

Der heimische ERDGAS Sportpark ist in dieser Saison bislang ein gutes Pflaster für das Team von Trainer Rico Schmitt. Der Hallesche FC steht in der Heimtabelle der dritten Liga souverän auf dem ersten Rang, blieb dabei ohne Niederlage und konnte die letzten vier Auftritt vor eigenem Publikum mit Siegen krönen. Auswärts dagegen gelang dem FC lediglich am ersten Spieltag der aktuellen Saison ein 3-facher Punktgewinn, die vergangenen vier Partien in der Fremde endeten allesamt Remis.

Nur der Chemnitzer FC war in den jüngsten fünf Partien erfolgreicher, dies allerdings nur aufgrund der besseren Tordifferenz. Für Halle-Anhänger lohnt sich unterdessen ein Blick auf die vergangenen zehn Partien, denn kein Team in der dritten Liga war während dieser Zeit so erfolgreich wie der HFC, der mittlerweile seit elf Spieltagen keine Niederlage mehr hinnehmen musste.

Konstanz nach Führung

Fünfmal gerieten die Hallenser bislang im ersten Spielabschnitt ins Hintertreffen, konnten aus diesen Spielen jedoch noch fünf Zähler mitnehmen. In zwei Partien konnte der Rückstand in ein Remis umgewandelt werden, einmal drehte der HFC das Spiel und feierte einen 2:1-Erfolg. In den ersten 45 Spielminuten markierte die Elf von Trainer Rico Schmitt sieben Treffer, kassierte jedoch auch sechs Gegentreffer. Vier der sieben Tore erzielte der FC in der Viertelstunde vor dem Pausentee.

In der zweiten Halbzeit weist der Fußballclub aus Sachsen-Anhalt ein Torverhältnis von 10:6 auf. Dabei traf der HFC in den letzten fünfzehn Spielminuten fünfmal, musste jedoch auch vier der sechs Gegentreffer hinnehmen. Insgesamt sieben der zehn, im zweiten Spielabschnitt erzielten Treffer, durften HFC-Fans im heimischen Stadion bejubeln. Ist der Hallesche FC diese Saison in Front gegangen, reichte es in fünf von sieben Fällen zu einem Sieg, die beiden übrigen Partien endeten Unentschieden.