Hallescher FC: Schmitt lobt Barnofsky

Innenverteidiger hat sich seinen Stammplatz zurückgeholt

Max Barnofsky, Innenverteidiger des Halleschen FC.

Max Barnofsky stand nach längerer Durststrecke zuletzt 5-mal in Folge in der HFC-Startelf. ©Imago/Osnapix

Zu Beginn der Saison war Max Barnofsky nicht auf der Anfangsformation des Halleschen FC wegzudenken: Der Innenverteidiger stand an den ersten zwölf Spieltagen immer in der Startelf. Doch danach fiel der 22-Jährige in ein Loch und durfte zwischen Ende Oktober und Anfang März insgesamt nur 21 Minuten in der 3. Liga ran. Am 25. Spieltag spielte Barnofsky erstmals wieder durch – und holte sich prompt seine fünfte Gelbe Karte ab.

Max ist Herr seiner Sinne und weiß, was er tut. (Rico Schmitt)

Erst seit dem Auswärtsspiel in Lotte Mitte März gehört der Defensivmann wieder fest zur ersten Elf von Rico Schmitt. Und zuletzt machte Max Barnofsky seine Sache so gut, dass er sich nun ein Sonderlob vom Trainer verdiente. Schmitt sagte in der BILD (Ausgabe vom 12.04.2017): „Er ist emotional, räumt hinten leidenschaftlich ab. Max ist absolut Herr seiner Sinne und weiß, was er tut.“

Noch ein Jahr Vertrag

Für den Rest der Saison dürfte Barnofsky, der 2013 Hertha Zehlendorf in die U19 der Hallenser wechselte, in der HFC-Defensive gesetzt sein – zumal Fabian Franke aus Verletzungsgründen in dieser Spielzeit nicht mehr eingreifen kann. In der aktuellen Form könnte Halle aber wohl ohnehin nicht auf den gebürtigen Berliner, dessen Vertrag an der Saale bis Juni 2018 läuft, verzichten. 

Schlägt Halle den Spitzenreiter aus Duisburg? Jetzt wetten!