Hansa Rostock: Bischoff sieht sich in der Pflicht

Kogge schießt einfach viel zu wenig Tore

Amaury Bischoff traf in der Hinrunde für Preußen Münster 3-mal.

Winter-Neuzugang Amaury Bischoff wartet noch auf sein erstes Tor für Hansa Rostock. ©Imago

Insgesamt dürfte man bei Hansa Rostock mit den jüngsten beiden Auftritten in Großaspach (1:1) und gegen Halle (1:0) ganz zufrieden sein. Doch ein Problem haben die Ostseestädter nach wie vor: Es passiert einfach viel zu wenig vor dem gegnerischen Tor. Seit dem 3:0-Sieg in Paderborn Mitte Oktober hat es die „Kogge“ nur ein einziges Mal geschafft, mehr als ein Tor pro Partie zu erzielen.

Wir wissen, dass wir mehr Tore schießen müssen. (Amaury Bischoff)

Auch Neuzugang Amaury Bischoff weiß, dass das normalerweise nicht ausreicht, um möglichst viele Punkte zu sammeln: „Manchmal reicht ein Tor, um das Spiel zu gewinnen. Aber wir wissen, dass wir mehr Tore schießen müssen. Da bin auch ich gefordert“, so der Winter-Neuzugang im Interview mit dem kicker (Heft 17/2017 vom 23.02.17).

Andererseits auch (fast) immer getroffen

Nun kann man natürlich auch die Kehrseite der Medaille sehen, denn Hansa hat immerhin auch in fast jedem Spiel seit der besagten Partie gegen Paderborn getroffen. Lediglich beim 0:0 gegen Jahn Regensburg Ende Januar war das nicht der Fall. Dennoch würden sich die Rostocker das Leben (und das Siegen) natürlich einfacher machen, wenn es mal wieder öfter als einmal im gegnerischen Kasten einschlägt.

Ich schieße zwar keine 15 Tore pro Saison, aber neun sind vielleicht drin. (Amaury Bischoff)

Bischoff selbst will seinen Teil dazu beitragen: „Ich schieße zwar keine 15 Tore pro Saison, aber neun sind vielleicht drin. Drei habe ich für Münster schon gemacht.“ Heißt nach Adam Riese, dass sich der Franzose vorstellen kann, noch sechs Treffer in der Rückrunde zu erzielen. Nummer eins könnte eventuell schon am Samstag folgen, wenn Hansa am Bornheimer Hang in Frankfurt zu Gast ist.

Schlägt Rostock den FSV Frankfurt? Jetzt wetten!