Hansa Rostock: Brand schließt Jänicke-Rückkehr nicht aus

Wird der 28-Jährige vom Trainer begnadigt?

Tobias Jänicke setzt sich durch.

Tobias Jänicke (r.) hat seit dem Rückrunden-Auftakt kein Spiel mehr für Hansa Rostock bestritten. ©Imago

Es läuft nicht rund bei der Kogge: Zum dritten Mal in Folge teilte sich Hansa Rostock am Samstag die Punkte, dieses Mal gab es ein enttäuschendes 1:1 gegen den Tabellen-Vorletzten Paderborn. Alleine in der Rückrunde war es im zehnten Spiel bereits das siebte Unentschieden – die Ostseestädter kommen also einfach nicht von der Stelle und haben jetzt nur noch fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

Das Zeichen muss vom Spieler kommen. (Christian Brand)

Einer, der ohne Zweifel die Qualitäten hat, wieder für mehr Belebung im Spiel des FCH zu sorgen, ist Tobias Jänicke. Doch der Mittelfeldspieler ist von Trainer Christian Brand Anfang Februar degradiert worden – offiziell aus sportlichen Gründen. Inzwischen schließt Brand eine Rückkehr des 28-Jährigen aber nicht mehr aus: „Das Zeichen muss aber vom Spieler kommen, das weiß Tobias auch“, so der Coach im kicker (Heft 26/2017 vom 27.03.17).

Gute Leistungen in der Zweiten

Tobias Jänicke hat in dieser Spielzeit 20 Partien (zwei Tore) in der 3. Liga absolviert, sein bislang letztes Spiel bestritt er beim Rückrunden-Auftakt gegen Regensburg. Zuletzt kam der Flügelspieler in der Hansa-Reserve zum Einsatz, erzielte dabei in vier Oberliga-Spielen fünf Treffer. Am Sonntag sorgte Jänicke mit zwei Toren für den 2:1-Auswärtssieg beim FC Anker Wismar.

Er wäre nicht der erste Spieler, der bei Brand eine zweite Chance erhält. Vor Kurzem war bereits der ebenfalls suspendierte Kerem Bülbül begnadigt worden, der Deutsch-Türke kam gegen Paderborn erstmals wieder als Einwechselspieler zum Einsatz. Es gibt also noch Hoffnungen für Tobias Jänicke auf eine Rückkehr zu den Profis – womöglich ja schon am kommenden Sonntag, wenn Rostock beim Tabellendritten Osnabrück gastiert.

Gewinnt Hansa an der Bremer Brücke? Jetzt wetten!