Hansa Rostock: Der Blick geht nach unten

Nur noch vier Punkte vor Abstiegsrang

Amaury Bischoff von Hansa Rostock

Hatte sich seinen Start bei Hansa auch anders vorgestellt. Winter-Neuzugang Bischoff ist noch nicht die erhoffte Verstärkung. ©Imago

Obwohl die Kogge über eine Stunde in Überzahl spielte, kam sie trotz Führung in Großaspach nicht über ein 1:1 hinaus. Die Verantwortlichen vermeiden das Wort ‚Fehlstart‘ noch, ein Blick auf die Tabelle sollte bei Trainer Brand und Co. allerdings für Alarm-Signale sorgen. Während Hansa aus den letzten vier Partien nur zwei Zähler holte, ergatterte der FSV Zwickau im gleichen Zeitraum ganze acht Punkte. Der Vorsprung auf die bedrohliche Abstiegszone beträgt damit nur noch vier Zähler.

Durch die vier Neuzugänge im Winter hat Brand zwar personell mehr Möglichkeiten, seine Wunsch-Formation aber immer noch nicht gefunden. Viel Zeit zum Einspielen hat er in der Liga ohnehin nicht, wartet doch bereits am kommenden Spieltag die nächste schwere Aufgabe. Der Hallesche FC gastiert im Ostseestadion, wo der FCH diese Saison nur selten überzeugen konnte.

Großer Kader als Nachteil?

Der große Kader, der in den kommenden Wochen, wenn die Verletzten zurück kehren, wieder komplett ist, kann zudem zu einem Problem werden. Zuletzt wurde Vorjahres-Kapitän Tobias Jänicke aus dem Kader gestrichen. wenn Gebhart, Stefanovic und Co. wieder fit sind, dürfte es weitere prominente Namen treffen. Läuft es sportlich trotzdem weiter nicht gut, könnte zusätzlich Unruhe im Umfeld aufkommen. 

Gewinnt Hansa gegen Halle? Jetzt wetten!