Hansa Rostock: Hat Brand seine Wunschelf gefunden?

Änderungen sind in Frankfurt nicht ausgeschlossen

Christian Brand, Trainer des F.C. Hansa Rostock.

Ließ erstmals seit langem die gleiche Startelf wie in der Vorwoche beginnen: Hansa-Trainer Christian Brand. ©Imago

Man muss schon ein Weilchen zurückschauen. Am 2. und 3. Spieltag der diesjährigen Saison kam es letztmals vor, dass der F.C. Hansa Rostock ein Spiel mit exakt der gleichen Startaufstellung begann wie in der Vorwoche. Danach warfen vor allem Sperren und Verletzungen die Pläne von Trainer Christian Brand regelmäßig über den Haufen.

Ich fand, diese Mannschaft hat es verdient. (Christian Brand)

Bis zum vergangenen Wochenende, als Brand endlich mal wieder die gleiche Startelf wie am Spieltag zuvor auf den Platz schicken konnte. Das zahlte sich prompt aus, denn die „Kogge“ überraschte mit einem 1:0-Sieg gegen den Aufstiegskandidaten aus Halle. Der Trainer hatte für die Maßnahme eine relativ simple Begründung: „Das hat sich nach dem 1:1 in Großaspach so ergeben. Ich fand, diese Mannschaft hat es verdient“, so Brand in der BILD (Ausgabe vom 22.02.2017).

Keine Garantie

Ob die elf Starter der vergangenen Woche aber auch beim Gastspiel am Bornheimer Hang in Frankfurt von Beginn an auflaufen dürfen, steht noch in den Sternen. Christian Brand ließ sich alle Möglichkeiten offen:„Die Woche ist lang. Ich lege mich jetzt nicht fest.“ Das macht auch wenig Sinn, denn Verletzungen oder Erkrankungen können ja immer wieder mal dazwischen kommen. Das beste Beispiel dafür lieferte Neuzugang Amaury Bischoff, der am Dienstag erkältet pausieren musste.

Trotzdem: Sind alle Spieler aus der Startelf am Samstag einsatzbereit, spricht viel dafür, dass Christian Brand seine Aufstellung erneut nicht verändert. Stammspieler der Hinrunde – zum Beispiel Marcel Ziemer, Michael Gardawski und Stefan Wannenwetsch – müssten dann zunächst weiterhin in die Röhre gucken.

Gewinnt Hansa Rostock beim FSV Frankfurt? Jetzt wetten!