Hansa Rostock: Hoffnung auf Schuhen-Verbleib

Torwart fühlt sich an der Ostsee sehr wohl

Marcel Schuhen, Stammkeeper von Hansa Rostock.

Hütet Marcel Schuhen auch in der kommenden Saison das Tor von Hansa Rostock. ©Imago

Platz 13 – das klingt erst einmal nicht nach einer überragenden Hinrunde. Doch in dieser ausgeglichenen 3. Liga ist aktuell nicht die Platzierung entscheidend, sondern die gesammelte Punktzahl. Da kommt Hansa Rostock auf 26 Zähler und hat damit nur sechs Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz, den momentan der VfL Osnabrück innehat. Insgesamt wird man an der Ostsee also zufrieden sein, was nicht zuletzt mit den guten Leistungen von Stammtorwart Marcel Schuhen zusammenhängt, der nur 21 Gegentreffer zuließ.

Wir haben eine tolle Truppe zusammen. (Marcel Schuhen)

Der Vertrag des gebürtigen Kölners läuft aber im Sommer aus, sodass sich viele Fans der „Kogge“ Sorgen um den Verbleib des 23-Jährigen machen. Schuhen sagte jetzt in den Norddeutschen Neuesten Nachrichten, dass es hinsichtlich eines neuen Vertrages aktuell noch nichts zu vermelden gebe. Gleichzeitig betonte er aber auch, dass es vom Umfeld her absolut stimme: „(…) Meine Freundin fühlt sich ebenfalls wohl und ist gut integriert. Außerdem haben wir eine tolle Truppe zusammen.“

44 Punkte – und dann?

In den kommenden Wochen geht es für Schuhen und Hansa Rostock darum, die Grundlagen für eine erfolgreiche Rückrunde zu legen. Trainer Christian Brand will so schnell wie möglich die Anzahl von 44 Punkten erreichen, um Planungssicherheit für die kommende Saison zu haben. Wenn das geschafft wurde, dann kann sich der FCH vielleicht sogar noch einmal nach oben orientieren.

Wir sind in einer interessanten Lauerposition. (Marcel Schuhen)

Das sieht auch Marcel Schuhen so: „Wir sind in einer interessanten Lauerposition, nicht wie sonst, als wir mit Abstand unten drin waren. Es kann auch nach oben etwas gehen. […] Wenn wir jetzt noch mal die Chance bekommen, oben heranzurutschen, müssen wir sie nutzen.“

Für den Verlauf der Rückrunde könnten schon die ersten Spiele mitentscheidend sein. Nach dem Auftakt gegen Jahn Regensburg am 28. Januar geht es eine Woche später nach Münster, danach warten Großaspach, Halle und der FSV Frankfurt auf die Ostseestädter. In der Hinrunde gewann Hansa nur gegen die Preußen. Gelingt jetzt der eine oder andere „Dreier“ mehr, dürften die gewünschten 44 Punkte kein Problem sein. Und dann wird auch ein Verbleib von Marcel Schuhen wahrscheinlicher.

Steigt Hansa sogar auf? Jetzt wetten!