Hansa Rostock: Kevin Müller hofft auf den Aufstieg

Keeper will nächste Saison gegen seinen Ex-Verein spielen

Kevin Müller fliegt dem Ball hinterher.

66-mal hütete Kevin Müller das Tor des FC Hansa Rostock. ©Imago

Geboren und aufgewachsen in Rostock, von 1998 bis 2013 beim FC Hansa: Torwart Kevin Müller hat an der Ostsee eine Menge erlebt. Inzwischen steht er beim 1. FC Heidenheim in der 2. Liga zwischen den Pfosten – und schreibt dort gerade an einer Erfolgsgeschichte mit. Die Männer von der Ostalb sind im Fußball-Unterhaus ganz oben dabei und stellen aktuell mit nur fünf Gegentreffern die beste Abwehr der Liga.

Dennoch hat Müller keineswegs vergessen, wo er herkommt. Im Interview mit unserem Schwester-Portal Liga-Zwei.de verriet er, dass er Hansa noch sehr intensiv verfolgt: “Wenn es geht, dann versuche ich, die Spiele im Fernsehen zu schauen. Zum Glück werden mittlerweile viele Spiele der 3. Liga live übertragen. Da bin ich immer noch sehr interessiert, denn Rostock wird immer meine Heimat bleiben.”

Duell wäre ein „persönliches Highlight“

Gleichzeitig erzählte der 25-Jährige aber auch, dass er kaum noch direkten Kontakt zum Verein hat: „Es hat sich in den vergangenen Jahren einfach zu viel geändert, die Zeiten in Rostock waren zu unruhig, dementsprechend hat sich im Personal viel getan. Persönlich kenne ich von den Spielern nur noch Tommy Grupe, mit dem ich in der Jugend zusammengespielt habe, sowie die Physiotherapeuten und den Zeugwart.“

Nach dem guten Saisonstart der Hansa-Kogge könnte sich Müller einen Aufstieg der Rostocker in die 2. Liga aber gut vorstellen. Dazu sagte er im Interview:Ich würde mich sehr freuen, wenn Hansa in die 2. Liga aufsteigt und ich gegen Rostock spielen darf. Das wäre schon ein persönliches Highlight.“ Aber dafür müsste wohl erst einmal der 1. FC Heidenheim in der Liga bleiben.