Hansa Rostock: Väyrynen nicht zufrieden

Brand stellt Startelf-Einsatz in Aussicht

Zweikampf zwischen Väyrynen und Schultz

Sieger-Typ. Tim Väyrynen ist mit dem Punkt gegen Aalen alles andere als zufrieden. ©Imago

Mit seinem ersten Tor im Hansa-Dress hat Winter-Neuzugang Tim Väyrynen die Kogge vor einer Pleite bewahrt. Trotz seines ersten Drittliga-Treffers seit zehn Monaten zeigte sich der Finne nach dem Spiel vor dem NDR-Mikrofon alles andere als zufrieden. „Das reicht nicht für uns. Ich bin hier, um zu gewinnen und nicht, um unentschieden zu spielen“. Der frühere Dresdener, der in der sechsten Partie zum fünften Mal eingewechselt wurde, sah „kein gutes Spiel von uns“.

Tim ist ein positiver Typ. (Christian Brand)

Dass Hansa sich zu Hause schwer tut, das Spiel zu machen, sah der Finne ähnlich und gab für die nächsten Aufgaben das Ziel aus, das erste Tor im Spiel zu schießen. Dies könnte dann sogar eine Aufgabe für Väyrynen sein, der sich nicht nur wegen seines Treffers Hoffnungen auf einen Startelf-Einsatz kommende Woche in Lotte machen kann.

Trainer Christian Brand attestierte seinem Stürmer eine gute Trainingsleistung in den vergangenen Wochen und ist von der Mentalität des Skandinaviers angetan: „Tim ist ein positiver Typ“. Angesichts der vor allem im ersten Durchgang fehlenden Durchschlagskraft in der Offensive könnte Brand einen seiner beiden Sechser opfern und mit Benyamina sowie Väyrynen auf zwei echte Spitzen umstellen. 

Gewinnt Hansa in Lotte? Jetzt wetten!