Holstein Kiel: Bleibt Lenz?

Verbleib des 22-Jährigen ist wahrscheinlich

Christopher Lenz von Holstein Kiel

Christopher Lenz könnte auch zukünftig für die „Störche“ unterwegs sein. ©Imago

Sportlich läuft es für Holstein aktuell sehr gut: Seit 10 Spielen sind die „Störche“ mittlerweile ungeschlagen, in dieser Zeit gab es sieben Siege und drei Unentschieden. Der Sprung in die 2. Bundesliga steht kurz bevor, am anstehenden Spieltag könnte dieser mit einem Sieg in Großaspach perfekt gemacht werden.

Auch personell haben die Kieler in den letzten Wochen die Weichen dafür gestellt, zuletzt konnte der Vertrag mit Stammspieler Lewerenz verlängert werden. Mit Ilir Azemi konnte ein erst- und zweitligaerfahrener Profi trotz bestehenden Vertrages fest verpflichtet werden, nachdem der 25-Jährige zuvor nur leihweise für die KSV am Ball war. Ein ähnlicher Verlauf deutet sich nun bei Christopher Lenz an.

Planungssicherheit – für alle Seiten

Auch er ist derzeit nur per Leihe in Kiel beschäftigt, laut Berliner Kurier spielt Lenz in den Planungen von Trainer Jens Keller keine Rolle mehr und könnte an Holstein verkauft werden. Vor allem im Falle des Aufstiegs, welcher mit einem Blick auf die aktuelle Tabellenkonstellation höchstwahrscheinlich ist, hätte Kiel gute Chancen, aus dem derzeitigen Leihgeschäft eine feste Zusammenarbeit zu machen.

Sportlich wäre dieser Schritt für beide Seiten logisch. Lenz, als gebürtiger Berliner bislang für Tennis Borussia Berlin, Hertha BSC und eben Union aktiv, ist an der Förde als Linksverteidiger gesetzt. Kiel hingegen könnte auch in der kommenden Spielzeit auf einen Akteur bauen, der bislang mit guten Leistungen überzeugen konnte und hätte auf dieser Position Planungssicherheit.

Gewinnen die „Störche“ in Großaspach? Jetzt wetten!