Holstein Kiel: Harder ohne Zukunft?

Vertrag mit Lewerenz wurde verlängert

Tammo Harder, Spieler von Holstein Kiel

Ein Bild mit Seltenheitswert: Tammo Harder (l.) im Kieler Trikot. ©Imago/objectivo

Holstein Kiel rangiert zwei Spieltage vor Saisonende in der Tabelle bekanntlich auf dem zweiten Platz, bei einem Sieg am kommenden Wochenende bei der SG Sonnenhof-Großaspach würde die KSV bereits vor dem letzten Spieltag als Aufsteiger in die 2. Bundesliga feststehen. Wenn die Profis nach Saisonende in den Urlaub entfliehen, liegt es dann an Kiel-Sportchef Ralf Becker eine schlagkräftige Truppe für die kommende Spielzeit aufzustellen.

Die erste, wichtige Baustelle konnte dabei nun bereits beseitigt werden: Der Vertrag mit Steven Lewerenz wurde um zwei Jahre bis zum 30.06.2019 verlängert. Mit zehn Saisontoren und fünf Vorlagen zählt der 25-Jährige in der laufenden Spielzeit zu den auffälligeren Kieler Akteuren.

Ungewisse Zukunft

Welche Rolle jedoch Tammo Harder in den Personalplanungen der Kieler spielen wird, ist aktuell jedoch offen. Zwar wird der 23-jährige Offensivmann, der aktuell leihweise für den 1.FC Saarbrücken aufläuft, wie geplant zunächst an die Förde zurückkehren, ob er jedoch, auch im Hinblick auf den sich anbahnenden Holstein-Aufstieg, eine Zukunft bei der KSV hat, ist fraglich – trotz fußballerischer Qualitäten.

Harder war in seiner Jugend für den BVB aktiv, ehe er sich dem FC Schalke 04 anschloss. Von dort führte sein Weg zurück in die Dortmunder Reserve, für die er in 100 Pflichtspielen 27 Tore und 20 Vorlagen beisteuern konnte. Auch in der Jugend der „Königsblauen“ zeigte Harder seine Stürmerqualitäten, mit 48 Treffern und 25 Vorlagen in 99 Partien konnte sich Harder dabei beteiligen. Ansprechende Zahlen – wie sich auch die Holstein-Verantwortlichen dachten und den gebürtigen Dülmener ablösefrei nach Kiel lotsten.

Das Problem ist seine Trainingsleistung. (Dirk Lottner)

Dort blieb der sechsmalige Junioren-Nationalspieler, der noch bis 2018 vertraglich an die KSV gebunden ist, jedoch bislang hinter den Erwartungen zurück, auch beim 1. FC Saarbrücken kann Harder momentan sein Potenzial nicht abrufen. „Er hat so gute Anlagen. Das Problem ist aber seine Trainingsleistung. Das kann man nicht vor den anderen rechtfertigen, wenn ich ihn spielen lassen würde“, wählt sein derzeitiger Trainer, Dirk Lottner, gegenüber der BILD (Ausgabe vom 10.05.2017) klare Worte zu der Einstellung, die Harder derzeit an den Tag legt.

Gewinnen die „Störche“ in Großaspach? Jetzt wetten!