Jahn Regensburg: Herrlich lobt Knoll

Trainer bewundert die Leader-Fähigkeiten des 26-Jährigen

Marvin Knoll im Zweikampf mit Bremens Sambou Yatabaré.

Marvin Knoll (l.) hat sich beim SSV Jahn Regensburg zum Führungsspieler gemausert. ©Imago

In der 2. Bundesliga hat sich Marvin Knoll nicht durchsetzen können – weder bei Hertha BSC Berlin noch bei Dynamo Dresden oder dem SV Sandhausen. Als er in der Hinrunde der Saison 2014/15 beim SVS nur noch einen Kurzeinsatz bekam, war für den 26-Jährigen klar, dass sich etwas ändern muss. Knoll entschied sich dafür, es eine Liga tiefer beim SSV Jahn Regensburg zu probieren. Dort gehörte er auf Anhieb zum Stammpersonal, konnte den Abstieg in die Regionalliga aber nicht verhindern.

Er ist ein absoluter Leader. (Heiko Herrlich über Marvin Knoll)

Marvin Knoll ging den Weg in die 4. Liga mit und war maßgeblich am direkten Wiederaufstieg des Jahn beteiligt. In dieser Spielzeit ist er aus der Stammformation ebenfalls nicht wegzudenken. Für Trainer Heiko Herrlich nimmt Knoll sogar eine ganz besondere Rolle im Team ein: Er ist ein absoluter Leader“, lobt der Coach seinen Schützling im kicker (Heft 21/17 vom 09.03.2017).

Auf ungewohnter Position

Angesprochen auf die Stärken von Marvin Knoll sagte Herrlich weiter: „Er schaut genau, wie die Schwingungen in der Mannschaft sind, wer Hilfe braucht oder wer einen Tritt in den Hintern braucht. Das macht er sehr gut.“ Es ist also die Mischung aus Einfühlsamkeit und Aggressive Leader, die den gebürtigen Berliner so wertvoll für die Donaustädter macht.

In diese Führungsspielerrolle musste der 26-Jährige allerdings erst hineinwachsen. Im Grunde kam es dazu, weil sich Kapitän Markus Palionis schon früh in der Saison einen Kreuzbandriss zugezogen hat und bis heute nicht zurückgekehrt ist. Deshalb wurde Knoll von seiner angestammten Position im defensiven Mittelfeld abgezogen, um in der Innenverteidigung für Stabilität zu sorgen.

Das klappte vor allem zuletzt ganz gut: In den vergangenen acht Spielen, die der SSV allesamt nicht verlor, kassierte die Mannschaft nur fünf Gegentreffer. So hat sich Regensburg auf Rang drei nach vorne geschlichen. Die aktuelle Serie soll am Samstag ausgebaut werden, wenn der Jahn auswärts bei Fortuna Köln antreten muss. Und wer weiß? Vielleicht kann sich Marvin Knoll dann bald doch wieder in der 2. Bundesliga beweisen.

Gewinnt Regensburg im Kölner Südstadion? Jetzt wetten!