Jubiläum der 3. Liga – Rückblick auf die Saison 2013/14

Was waren die Highlights der Saison?

dominik-stroh-engel-darmstadt-25-08-2016-imago-19519666h

Auch 2013/14 spielte Arminia Bielefeld wieder eine Rolle, der DSC war an der Relegation beteiligt. Doch was passierte noch in dieser Spielzeit? Liga-Drei.de blickt anlässlich der anstehenden 10. Drittliga-Saison zurück.

Saison 2013/14

Auch die 3. Liga war für Leipzig nur eine Durchgangsstation. Der Liganeuling setzte sich am Ende der Saison punktgleich mit dem 1. FC Heidenheim durch und konnte den erneuten Aufstieg bejubeln.

Dabei zeigten sich sowohl Meister Heidenheim als auch RB Leipzig sowohl in der Hin- als auch Rückrunde konstant, auch in der Heim- und Auswärtstabelle belegten beide Teams Spitzenplatzierungen.

Der SV Darmstadt, in der vorherigen Saison sportlich schon abgestiegen, sicherte sich den dritten Platz und zog in die Relegation ein. Nach der 1:3-Niederlage im Hinspiel gegen Arminia Bielefeld schien die 2. Bundesliga schon außer Reichweite, im Rückspiel konnte der Sprung durch einen 4:2-Sieg nach Verlängerung noch realisiert werden.

Wacker Burghausen, Elversberg und Saarbrücken konnten die Klasse hingegen nicht halten und stiegen in einer Spielzeit, die von 2,30 Millionen Zuschauern in den Stadien verfolgt wurde, ab.

Torschützenkönig wurde Dominik Stroh-Engel – 27 Hütten erzielte der Angreifer für die Lilien. Es folgten Daniel Frahn (RB Leipzig) mit 19 Toren und Kingsley Onuegbu (MSV Duisburg) mit 14 Treffern.

Timo Werner, heute für RB Leipzig aktiv, debütierte in der 3. Liga für den Stuttgarter Unterbau, Robert Glatzel, ab der kommenden Spielzeit für Heidenheim am Ball, durfte ebenfalls für Wacker Burghausen erstmals drittklassig auflaufen.

Wo landet Euer Klub am Ende der Jubiläumssaison 2017/18? Jetzt wetten!