Karlsruher SC: Nächsten Neuzugang an der Angel?

Mittelfeldspieler Marvin Wanitzek soll kommen

Marc-Patrick Meister, Trainer beim KSC

In 10 Tagen startet der KSC in die Vorbereitung – welche Spieler darf Marc-Patrick Meister bis dahin begrüßen? ©Imago/foto2press

Der Karlsruher SC startet am 18. Juni mit den Vorbereitungen für die kommende Spielzeit, die ersten Testspiele sind dabei schon fest terminiert. Auch im Hinblick auf den Kader für die anstehende Saison in der 3. Liga, erhalten die Verantwortlichen der Badener zunehmend Planungssicherheit.

Zuletzt konnte mit David Pisot ein erfahrener Profi verpflichtet werden, der die Erfahrung aus über 200 Drittliga- und knapp 70 Zweitligapartien in die Wildpark bringt. Für Pisot ist es zudem eine Rückkehr in seine Geburtsstadt, für den KSC spielte er bereits in der Jugend.

Verstärkung für die Offensive

Eine weitere Neuverpflichtung könnte jedoch noch in dieser Woche folgen. Wie die ka-news berichten, hat der Zweitliga-Absteiger seine Fühler nach Marvin Wanitzek ausgestreckt. Der 24-jährige Mittelfeldspieler steht derzeit noch beim VfB Stuttgart unter Vertrag, wo er in der abgelaufenen Spielzeit in 16 Regionalligapartien für die zweite Mannschaft der Schwaben zum Einsatz kam. Mit vier Toren und acht Vorlagen avancierte er dabei zu einem der auffälligeren Akteure. 

Nach Liga-Drei.de Informationen ist der Mittelfeldakteur jedoch noch bis 2018 an den VfB gebunden, bei einem Wechsel würde zudem möglicherweise eine Ablöse anfallen. Die Karlsruher sicherten sich mit Marc Lorenz und Alexander Siebeck bereits zwei Akteure für das offensive Mittelfeld, mit Florent Muslija wurde zudem ein Jugendspieler mit einem Profi-Vertrag ausgestattet.

Burak Camoglu kommt für die Abwehr

Auch der Defensivverbund wurde gestärkt, Burak Camoglu kommt von der zweiten Mannschaft des BVB. In der abgelaufenen Spielzeit kam er 34-mal in der Regionalliga zum Einsatz. Camoglu spielte in Dortmund bereits in der U19 unter Marc-Patrick Meister, dies war ein Grund für seinen Wechsel in den Wildpark.

„Die gemeinsame Zeit mit Trainer Marc-Patrick Meister in Dortmund ist mir in guter Erinnerung geblieben, zudem haben sich Oliver Kreuzer und er sehr um mich bemüht. Ich freue mich auf die neue Herausforderung beim KSC und möchte mich hier im Profibereich weiterentwickeln“, wird der neues KSC-Kicker in der offiziellen Pressemitteilung zitiert.

Steigt der KSC wieder auf? Jetzt wetten!