MSV Duisburg: Ist der Knoten jetzt geplatzt?

Kein Sieg, aber immerhin wieder Tore

Zlatko Janjic gehört zu den erfolgreichsten Torjägern der 3. Liga.

Besorgte am Samstag den 2:2-Ausgleich: Duisburgs Zlatko Janjic. ©Imago

Klar: Zu einem Sieg hat es auch im fünften Spiel in Folge nicht gereicht. Stattdessen trennte sich der MSV Duisburg zum vierten Mal nacheinander unentschieden vom Gegner, der am Samstag VfR Aalen hieß. Dennoch war in 33. Minute ein kollektives Aufatmen im Stadion zu vernehmen, denn endlich hatten die „Zebras“ in Person von Kingsley Onuegbu mal wieder ein Tor erzielt – das erste seit dem 22. Oktober.

Viele Ausrutscher dürfen wir uns nicht mehr erlauben. (Kingsley Onuegbu)

Trotzdem war der Torschütze nach dem 2:2-Endstand alles andere als glücklich, wie er dem kicker (Heft 96 vom 28.11.2016) verriet: „Dass wir es nicht geschafft haben, das Spiel zu gewinnen, ist sehr bitter.“ Trotz der aktuellen Sieglos-Serie ist der MSV nach wie vor Tabellenführer der 3. Liga. Aber Onuegbu ist klar: „Viele Ausrutscher dürfen wir uns nicht mehr erlauben.“

Janjic klettert auf Platz 3

Für den zweiten Duisburger Treffer war Zlatko Janjic verantwortlich. Der 30-Jährige erzielte gegen Aalen seinen insgesamt 59. Drittliga-Treffer, damit schloss er zu Marcel Reichwein auf. Nur Marcel Ziemer und Anton Fink haben in der 3. Liga noch mehr Tore geschossen als Janjic. 

Jetzt ist es keine Kopfsache mehr. (Ilia Gruev)

Trainer Ilia Gruev glaubt, dass der Knoten im Team damit jetzt geplatzt ist: „Es ist gut, dass wir zwei Tore gemacht haben. Jetzt ist es keine Kopfsache mehr.“ Beweisen müssen seine Spieler das am kommenden Sonntag, wenn sie zum schweren Auswärtsspiel beim starken Aufsteiger Sportfreunde Lotte antreten.