MSV Duisburg: Kaderplanungen schreiten langsam voran

Brandstetter und Dausch könnten länger bleiben

Simon Brandstetter vom MSV Duisburg

Soll bleiben. Der MSV Duisburg würde gerne mit Simon Brandstetter verlängern. ©Imago

14 Verträge laufen beim MSV Duisburg im kommenden Sommer aus. Da kommt also eine Menge Arbeit auf Sportdirektor Ivica Grlic zu. Ein Aufstieg würde die Verhandlungen bei vielen Spielern sicherlich einfacher machen. Auch bei Simon Brandstetter und Martin Dausch, deren Verträge 2017 ebenfalls enden.

Brandstetter feierte nach fast einem Jahr Verletzungspause erst vor einigen Wochen sein Comeback und deutete die Qualitäten an, weswegen der MSV ihn 2015 verpflichtete. Der 30-Jährige Dausch hatte ebenfalls lange mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und stand Ende Oktober erstmals seit über 1,5 Jahren wieder in der Startelf. In gutem Fitnesszustand sind beide Akteure eine deutliche Verstärkung für die Meidericher und könnten sich eine Verlängerung vorstellen.

Wir müssen schauen, wo es mit Duisburg hingeht. (Berater Marco Sibillino)

Berater Marco Sibillino zu Liga-Drei.de: „Beide Spieler fühlen sich auf jeden Fall pudelwohl in Duisburg. Wir müssen aber natürlich schauen, wo es mit Duisburg hingeht. Gerade Simon ist in einem Alter, wo er vielleicht die eine oder andere Chance nach oben nutzen könnte. Deshalb hoffen wir natürlich, dass der MSV aufsteigt.“

Keine wilde Hektik

Die eventuellen Vertragsverlängerungen der beiden Spieler könnten also noch ein wenig auf sich warten lassen. Das sei aber überhaupt kein Problem, meint Sibillino: „Ich bin ständig mit Herrn Grlic im Gespräch. Da gibt es gegenseitiges Interesse, zu verlängern. Die Zusammenarbeit ist gut, alle sind sehr zufrieden. Es gibt im Moment keinen Grund, die Gespräche jetzt unbedingt zu vertiefen.“