MSV Duisburg: Schnellhardt warnt vor den Störchen

23-Jähriger ist dennoch von Duisburgs Qualitäten überzeugt

Fabian Schnellhardt vom MSV Duisburg

Fabian Schnellhardt warnt seine Teamkollegen vor dem nächsten Gegner. ©Imago

Am Dienstagabend steht der MSV Duisburg an der Kieler Förde (hier geht’s zum Vorbericht) in der Pflicht zu punkten, durch die 0:1-Niederlage gegen den SV Wehen Wiesbaden können die Meidericher den Atem der Konkurrenz im Aufstiegsrennen wieder spüren. Die Elf von Trainer Ilia Gruev ist sich bewusst, dass die Störche von der Ostsee nicht zur Laufkundschaft der Liga zählen.

Ex-Kieler erwartet offene Partie

Vor dem Duell äußerte sich nun Fabian Schnellhardt, der in der abgelaufenen Spielzeit leihweise in Kiel aktiv war, in der Bild (Ausgabe vom 14.03.2017) zu Wort. „Kiel ist mit uns die spielstärkste Mannschaft der Liga und das drittbeste Heimteam. Das wird ein echter Härtetest“, so der 23-Jähriger vor dem Aufeinandertreffen mit seinen ehemaligen Teamkameraden. Für die Störche stand Schnellhardt in der letzten Spielzeit in 35 Ligaspielen auf dem Feld, erzielte dabei 5 Treffer und bereitete sieben weitere Tore vor.

Es wird ein spannendes, offenes Duell auf Augenhöhe. (Fabian Schnellhardt)

Die Gruev-Elf muss sich den zurückgekehrten Druck jedoch selbst anlasten, zu inkonstant waren die Leistungen in den zurückliegenden Wochen, zudem konnten die Patzer der Konkurrenz nicht konsequent genutzt werden. Dennoch ist sich Schnellhardt über die Qualitäten seiner Mannschaft bewusst, erwartet jedoch eine enge Angelegenheit: „Es wird ein spannendes, offenes Duell auf Augenhöhe werden. Wenn wir unser Leistungsvermögen zu 100 Prozent abrufen, wird’s auch für Holstein schwer, uns zu schlagen.“

Gewinnt der MSV in Kiel? Jetzt wetten!