Preußen Münster: Benno Möhlmann greift durch

SCP-Trainer zeigt sich nach Mainz-Pleite schwer enttäuscht

Benno Möhlmann, Trainer des SC Preußen Münster.

Auch Benno Möhlmann hat es bisher nicht geschafft, die Preußen auf den komplett richtigen Weg zu führen. ©Imago

Auf und nieder, immer wieder – das alte Schunkellied beschreibt die Situation beim SC Preußen Münster momentan ganz gut. In den ersten fünf Ligaspielen der Rückrunde gab es für die „Adlerträger“ immer abwechselnd eine Niederlage und einen Sieg. Auf gute Leistungen wie beim 3:0-Sieg über Großaspach in der Vorwoche folgen regelmäßig schwache Spiele. So wie am vergangenen Samstag, als der SCP mit 1:3 beim Tabellenletzten Mainz II verlor.

Wir waren schon weiter. (Benno Möhlmann)

Trainer Benno Möhlmann war danach ziemlich geknickt. Gleichzeitig kündigte er an, dass sich die Mannschaft auf eine harte Trainingswoche einstellen muss. Im kicker (Heft 18/2017 vom 27.02.17) sagte Möhlmann: „Ich werde die richtigen Schlüsse ziehen. Das war eine desolate Leistung, die schlechteste in meiner Amtszeit. Wir waren schon weiter.“

Total-Ausfall in der Offensive

Der Coach ärgerte sich vor allem über seinen harmlosen Angriff. Gegen Großaspach sorgten Adriano Grimaldi und Mirkan Aydin noch für den Erfolg, doch am Mainzer Bruchweg hingen die beiden Stürmer weitestgehend in der Luft. Den ebenfalls offensiven Martin Kobylanski und Tobias Rühle ging es da nicht viel besser. 

An diesem Problem werden die Münsteraner in der anstehenden Trainingswoche wohl am härtesten arbeiten. Angesichts der beiden kommenden Gegner ist eine stabile Defensive aber mindestens genauso wichtig: Am kommenden Samstag kommt der Hallesche FC an die Hammer Straße, danach müssen die Preußen zum 1. FC Magdeburg – beide Mannschaften stecken ganz dick drin im Aufstiegskampf.

Gewinnt Münster gegen Halle? Jetzt wetten!