Preußen Münster: Ohne Kobylanski ins Derby

Offener Jordanov-Wechsel verhindert noch Kobylanski-Transfer

Martin Kobylanski von Werder Bremen II

Offiziell noch kein Adlerträger. Die Verpflichtung des ehemaligen Bremers Martin Kobylanski ist noch nicht perfekt. ©Imago

Nach dem geplatzten Transfer von Manuel Konrad hat Preußen-Trainer Benno Möhlmann mit der Martin Kobylanski wenigstens einen Wunschspieler bekommen. Entgegen anderslautiger Meldungen vom Donnerstag ist der Wechsel aber noch nicht perfekt. Zwar sind sich die Adlerträger, der Spieler und der abgebende Vereine über die Modalitäten einig, doch hängt es noch an Edisson Jordanov. Der 23-Jährige sollte mit seinem Transfer nach Düdelingen den Spielraum schaffen, der für die Kobylanski-Verpflichtung notwendig ist.

Jordanov-Wechsel hakt noch

Obwohl beide Parteien auch einen Wechsel wollen, hakt es noch an den Vertragsverhandlungen. Laut Bild-Zeitung (Ausgabe vom 27.01.2017) gibt es unterschiedliche Vorstellungen, was die Vertragslaufzeit betrifft.  Dass der Wechsel von Jordanov nach Luxemburg platzt und Kobylanski damit auch nicht nach Münster wechselt, glaubt zwar niemand.

Dennoch läuft den Preußen die Zeit davon. Damit der Stürmer auch am Samstag beim Derby in Osnabrück dabei sein kann, muss bis heute Vormittag 11 Uhr beim DFB die Spielberechtigung beantragt werden – und die kann es nur geben, wenn er bis dahin ein Adlerträger ist.

Gewinnt Münster das Derby? Jetzt wetten!