Preußen Münster: Schweers erklärt den Aufschwung

21-Jähriger Defensivmann sieht sein Team weiterhin in der Pflicht

Lion Schweers, Verteidiger vom SC Preußen Münster, am Ball

Lion Schweers will den Klassenerhalt mit dem SCP in absehbarer Zeit endgültig perfekt machen. ©Imago/foto2press

Über weite Strecken der laufenden Spielzeit blieben die Adlerträger aus Münster hinter den Erwartungen zurück, lange Zeit brachte das Team von Trainer Benno Möhlmann damit zu, den Klassenerhalt zu sichern. Dieser scheint aufgrund der aktuellen Form mit vier Siegen und einem Remis aus den jüngsten sechs Partien mittlerweile sehr wahrscheinlich, da die Tabelle momentan einen Vorsprung von acht Zählern auf die Abstiegszone anzeigt.

Teamgeist als Grundlage

Dennoch warnt Lion Schweers, Innenverteidiger bei den Preußen, in der aktuellen BILD (Ausgabe vom 13.04.2017) davor, zu früh mit der aktuellen Spielzeit abzuschließen. Selbst bei einem Sieg im kommenden Spiel gegen Fortuna Köln, will der 21-Jährige weiter fleißig Punkte sammeln, um den Klassenerhalt endgültig perfekt zu machen. „Trotzdem glaube ich, dass wir auch danach die Konzentration weiter hoch halten müssen, 44 Punkte nicht zwingend reichen“, so Schweers.

Wir sind zu einem echten Team zusammengewachsen, in dem jeder für jeden kämpft. (Lion Schweers)

Der gebürtige Dortmunder sieht sein Team jedoch auf einem guten Weg und lobt zudem den Teamgeist, der im Münsterland aufgekommen ist: „Wir funktionieren, nach einigen Anlauf-Schwierigkeiten, inzwischen immer besser als Einheit. (…) Wir sind zu einem echten Team zusammengewachsen, in dem jeder für jeden kämpft.“

Entscheidungen stehen an

Einen großen Anteil an dem Klassenerhalt hätte sicherlich auch Möhlmann, der seit dem 13. Spieltag als Cheftrainer beim SCP an der Seitenlinie steht. Unter ihm entwickelte das Team mehr Stabilität und konnte vor allem vor eigenem Publikum konstant punkten. Da liegt es auf der Hand, dass die SCP-Verantwortlichen um Sportdirektor Malte Metzelder eine baldige Verlängerung mit Möhlmann anstreben.

Die Ergebnisse unter seiner Regie sprechen für sich - und ihn. (Lion Schweers)

Schweers würde es sicherlich befürworten. „Die Ergebnisse unter seiner Regie sprechen für sich – und ihn. Benno Möhlmann sorgt dafür, dass wir uns auf unsere Aufgaben fokussieren (…)“, so der Defensivakteur, der sich jedoch in absehrbarer Zeit auch mit seiner eigenen Zukunft auseinandersetzen sollte. Sein Vertrag endet im Sommer, eine weitere Zusammenarbeit ist für ihn jedoch gut denkbar, da er in der Domstadt aktuell „sehr glücklich“ ist.

Schlägt Münster die Kölner Fortuna? Jetzt wetten!