Preußen Münster: Warschewski der Held der Stunde

Youngster bleibt trotzdem auf dem Boden der Tatsachen

Tobias Warschewski am Ball.

Traf in dieser Saison schon 3-mal für Preußen Münster: Der 18-Jährige Tobias Warschewski. ©Imago

Mitte Mai hat Preußen Münster Tobias Warschewski mit einem Profivertrag ausgestattet. Und das war ganz offensichtlich ein cleverer Schachzug, denn der 18-Jährige entwickelt sich immer mehr zum großen Hoffnungsträger des SCP: Beim 1:0-Sieg gegen Chemnitz am Freitag – dem vierten Zu-Null-Erfolg der schwach gestarteten Münsteraner in Serie – erzielte Warschewski den umjubelten Siegtreffer.

Ich nehme jede Minute mit. (Tobias Warschewski)

Insgesamt war es für den Youngster, der auch noch für die A-Jugend spielberechtigt ist, schon das dritte Saisontor bei den Profis. Trotzdem ist Warschewski nicht immer erste Wahl, was den Angreifer selbst aber nicht weiter stört. Im kicker (Heft 98 vom 05.12.2016) sagte er: „Ich nehme jede Minute mit. (…) Mir ist es auch egal, wenn ich auswärts mal von der Bank komme.“ Trainer Benno Möhlmann dürfte aber spätestens ab jetzt 2-mal nachdenken, ob er Warschewski zu Spielbeginn draußen lässt.

Lob auch für die neue Doppel-Sechs

Der Aufschwung der Preußen, die inzwischen drei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz haben, ist aber nicht nur mit Tobias Warschewski verbunden. Besonders erwähnt werden müssen hier auch Danilo Wiebe und Benjamin Schwarz: Die beiden defensiven Mittelfeldspieler ergänzen sich perfekt und sind ein Hauptgrund für die stark verbesserte Defensive der „Adlerträger“.

Die beiden arbeiten gut. (Benno Möhlmann über die Doppel-Sechs Wiebe/Schwarz)

Entsprechend zufrieden zeigte sich Benno Möhlmann nach dem Spiel am Freitag: „Die beiden arbeiten gut, sie und ihre Nebenleute haben am Freitag viele Kopfballduelle gewonnen – auch wenn der Gegner in der ersten Hälfte gerade zu zehnt doch sehr konzentriert war. (…) Und was Benny angeht: Das ist schon extrem beeindruckend, wie er im Mittelfeld unterwegs ist mit dieser Krankenakte.“

Vor der Leistung von Benjamin Schwarz muss man tatsächlich den Hut ziehen: In der Rückrunde der Spielzeit 2015/16 fiel der 30-Jährige immer wieder aus, u.a. aufgrund von Muskelverletzungen, eines Nasenbeinbruchs und einer Knie-OP. Seit dem 5. Spieltag dieser Saison stand er aber immer in der Startelf. Bleibt für die Preußen nur zu hoffen, dass Schwarz weiterhin fit bleibt.