Rot-Weiß Erfurt: Krämer versteht die Fans

Trainer setzt dennoch auf Unterstützung

Stefan Krämer, Trainer von Rot-Weiß Erfurt

Kann verstehen, dass nur wenige Fans ins Steigerwaldstadion kommen. RWE-Trainer Stefan Krämer. ©Imago

Unter der Woche wurde bekannt, dass die Finanzsorgen beim FC Rot-Weiß Erfurt doch größer sind als allgemein angenommen. Ein Grund dafür ist der niedrige Zuschauer-Zuspruch. Trotz neuem Stadion kommen weit weniger Fans als geplant. RWE-Trainer Stefan Krämer hat dafür sogar Verständnis. In der Bild-Zeitung (Ausgabe vom 18.02.2017) erklärt er: „Wir sind mitverantwortlich dafür, dass uns die Leute nicht die Bude einrennen.“ Angesichts der wenig berauschenden Heim-Auftritte mit erst neun Treffern kein Wunder.

Nur gemeinsam werden wir die Liga halten. (Stefan Krämer)

Dennoch hofft der Coach, dass die Anhänger in dieser schwierigen Situation wieder den Weg an die Mozartallee finden. „Wir müssen um jeden Fan kämpfen. Nur gemeinsam werden wir die Liga halten.“ Gegen die Sportfreunde Lotte muss der thüringische Traditionsverein wieder mit einer Minus-Kulisse rechnen, mit einer ansprechenden Leistung wollen die Rot-Weißen aber dafür sorgen, dass der Kartenverkauf für die zukünftigen Heimspiele wieder besser anläuft.

Mehr Fans gegen Zwickau & Osnabrück?

In den folgenden Partien vor eigenem Publikum (Ost-Duell gegen Zwickau & Spiel gegen Aufstiegsaspirant Osnabrück) braucht die Mannschaft nämlich die lautstarke Unterstützung der Anhänger, bringen die Fans dieser Gegner im Gegensatz zu Lotte doch zahlreiche Zuschauer mit.

Gewinnt Erfurt das nächste Spiel? Jetzt wetten!