Rot-Weiß Erfurt: Rüdiger und Neuhold kommen

Neuhold kommt für zwei, Rüdiger für drei Jahre

Stefan Krämer von Rot-Weiß Erfurt

Wieder zwei Neue: RWE-Coach Stefan Krämer bekommt offensiv wie defensiv Verstärkung. ©Imago

Erst gestern schnürte RWE mit den Verpflichtungen von Max Engl und Bastian Kurz den Transfer-Doppelpack, bereits heute gibt es wieder zwei Neuzugänge zu vermelden. Wie der Klub mitteilte, verpflichten die Blumenstädter Morten Rüdiger und Florian Neuhold von Eintracht Braunschweig II. Rüdiger bekommt einen Dreijahresvertrag, Neuhold bleibt bis 2019.

Variabler Mittelfeldspieler

Der 22-Jährige Morten Rüdiger kommt aus der Jugend des VfB Lübeck und wechselte vor drei Jahren zur zweiten Mannschaft der Braunschweiger. Seitdem kam Rüdiger in 50 Einsätzen für die Löwen in der Regionalliga Nord auf sämtlichen Mittelfeldpositionen zum Einsatz. Seine Bilanz: Sechs Tore und drei Spiele.

„Wir freuen uns dass sich Morten für uns entschieden hat und hier den nächsten Schritt machen will. Zuletzt hatte er etwas Pech durch Verletzungen. Wir sind aber davon überzeugt dass er hier bei uns seine Stärken ausspielen kann“, so RWE-Manager Torsten Traub.

Die angestammte Position Rüdigers ist die des linken Außenbahnspielers. Im linken Mittelfeld ist RWE für die nächste Saison mit Samir Benamar, Daniel Brückner und Neuzugang Bastian Kurz personell gut aufgestellt. Es ist daher denkbar, dass Rüdiger für die rechte Außenbahn eingeplant wird, wo er eine Alternative zu Ahmed Waseem Razeek darstellen könnte.

Morten Rüdiger zeigte sich begeistert vom Wechsel. „Die Stadt und der traditionsreiche Verein sind sehr reizvoll und da ich nicht zuletzt mit viel Herzblut an die neue Aufgabe herangehen werde, bin ich hier wohl an der richtigen Adresse“, so Rüdiger in einer Pressemitteilung des Vereins.

Ehrgeiziger Innenverteidiger

Rüdigers Mannschaftskollege Florian Neuhold zählte in der vergangenen Saison zu den Stammspielern bei Braunschweig II. Der ehemalige österreichische Jugendnationalspieler kam in der vergangenen Saison auf 26 Einsätze als Innenverteidiger in der Regionalliga Nord.

Ausgebildet wurde der 23-Jährige bei Sturm Graz, bevor er sich unter anderem über den SCR Altach, LASK Linz und Admira Wacker nach Braunschweig durchschlug. „Nach dem Abgang von Mario Erb haben wir auf dieser Position einen jungen großen Innenverteidiger mit Ambitionen gesucht. Er passt charakterlich ins Team und bringt Emotionen auf den Platz“, so Torsten Traub. Florian Neuhold kommentierte den Transfer in der kompromisslosen Art eines Verteidigers: „Geile Stadt, geile Fans, attraktive Liga“.

Wo landet Erfurt in der kommenden Saison? Jetzt wetten!