Rot-Weiß Erfurt: Saisonstart für Bergmann in Gefahr

Das Eigengewächs laboriert an einer langwierigen Verletzung

Stefan Krämer von RWE

Stefan Krämer hält den Ausfall Bergmanns für ärgerlich. ©Imago

Derzeit holt sich RWE im Trainingslager in Weißensee den Feinschliff für die kommende Saison. Nicht auf dem Platz steht dabei Theodor Bergmann.

Stammplatz in Gefahr?

Der 20-Jährige leidet laut Bild (Ausgabe vom 07.07.2017) an Schmerzen in der Bauchmuskulatur. Das Erfurter Eigengewächs erklärte, dass die Probleme schon seit vier Wochen bestünden. Die Behandlung der Verletzung gestaltet sich nach Bergmann schwierig, da „keiner weiß, woher es kommt und was der Auslöster ist.“ Vermutlich kommen die Probleme jedoch von einem verspannten Bereich am Rücken.

Bergmann stammt aus der RWE-Jugend. Schon bei den A-Junioren war der ehemalige deutsche Junioren-Nationalspieler Leistungsträger, vor zwei Jahren schaffte er dann den Sprung zu den Profis. In der vergangenen Saison war er aus der Mannschaft von Rot-Weiß Erfurt nicht mehr wegzudenken, machte 34 Spiele in der dritten Liga, meistens im zentralen Mittelfeld. Allerdings ist der 20-Jährige nicht auf diese Position festgefahren, er agierte ebenso etwas defensiver, wie im offensiven Mittelfeld und auf den Außen.

Trainer Stefan Krämer nannte den Ausfall Bergmanns ärgerlich, gerade in einer Phase, wo es um die Stammplätze für die kommende Saison gehe. Mit Merveille Biankadi und Alexander Ludwig hat RWE bekanntlich zwei neue Spieler für die Mittelfeld-Zentrale, dazu kommt Tobias Kraulich aus der eigenen Jugend. Außerdem steht noch Rückkehrer Amer Kadric, der an den SC Wiedenbrück ausgeliehen und dort nur zu fünf Einsätzen in der Regionalliga West gekommen war, im Kader.

Wo landet RWE 2018? Jetzt wetten!