Rot-Weiß Erfurt: Sorgen um Ludwig

Neuzugang muss um Einsatz zum Saisonstart zittern

Verletzter RWE-Neuzugang: Alexander Ludwig

Neuzugang als Pechvogel: Alexander Ludwig © imago/Eibner

Bei Rot-Weiß Erfurt wird das Lazarett weniger als zwei Wochen vor dem Saisonstart größer. Neben Theodor Bergmann fällt nun auch Neuzugang Alexander Ludwig wegen einer Verletzung aus dem Testspiel gegen Regionalligist Budissa Bautzen (2:1) mehrere Tage aus und muss um seinen Einsatz im Auftaktspiel gegen Preußen Münster bangen.

Erfurts Trainer Stefan Krämer erwartet Ludwigs Rückkehr laut einem Bericht der Thüringer Allgemeinen erst wieder kurz vor dem ersten Punktspiel der neuen Saison. „Wir rechnen mit 10 bis 14 Tagen Pause“, sagte der Coach. Bis zum Duell mit Münster (22. Juli) wird es für Ludwig also ein Wettlauf mit der Zeit.

Glück im Unglück für Ludwig

Ludwig hatte zum Anschluss des RWE-Trainingslagers in Weißensee gegen Bautzen bei einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler eine schwere Prellung im Sprunggelenk erlitten. Die Diagnose bedeutet für den 33 Jahre alten Mittelfeldspieler aber noch Glück im Unglück. „Glücklicherweise ist nichts kaputt“, meinte Krämer.

Ludwigs Freude über sein Comeback im Profi-Fußball währte durch die Verletzung zunächst einmal nicht so lange. Erst am vergangenen Donnerstag war der Wechsel des früheren Junioren-Nationalspielers vom Sechstligisten Stahl Riesa zu den Thüringern perfekt geworden.

Außer Ludwig fehlt Krämer momentan auch Bergmann. Der 20-Jährige laboriert an langwierigen Problemen mit der Bauchmuskulatur.

Ob Ludwig bei seiner Rückkehr ins Training seinen bisherigen Vereinkollegen Aloy Ihenacho wiedersehen wird, ist unterdessen sehr fraglich. Den Informationen der TA zufolge steht der in Nigeria geborene Stürmer vor dem Abschied aus Erfurt.

Ihenacho wird mit Regionalligist TSV Steinbach in Verbindung gebracht. Im zurückliegenden Jahr nach seinem Wechsel aus der Reserve von Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt zu RWE kam der 21-Jährige in Punktspielen allerdings keine Minute zum Einsatz.

Wo landet Rot-Weiß Erfurt 2018? Jetzt wetten!