Rot-Weiß Erfurt: Tyrala will langfristig bleiben

Pole hofft auf Verlängerung über 2018 hinaus

Sebastian Tyrala von Rot-Weiß Erfurt

Sieht seine Zukunft bei RWE – Kapitän Sebastian Tyrala würde gerne vorzeitig verlängern. ©Imago

Seit 2014 spielt Sebastian Tyrala für Rot Weiß Erfurt. Und wenn es nach ihm geht, werden noch viele Jahre folgen. Obwohl sein Vertrag noch bis Juni 2018 gilt, kann sich der Pole eine vorzeitige Verlängerung vorstellen. Gegenüber der Bild-Zeitung erklärte der 28-Jährige:„Ich würde gerne verlängern. Und ich habe auch immer gesagt, dass RWE mein letzter Klub sein wird“. Angesichts der aktuell sportlich nicht gerade rosigen Situation bei den Thüringern ein starkes Bekenntnis des früheren Kapitäns.

Umstritten bei Fans

Tyrala kam 2014 von SpVgg Greuther Fürth in die Blumenstadt, wo er sich direkt zum Stammspieler entwickelte. Ab seiner übernahm er auch das Amt des Spielführers, das er bis Anfang Oktober 2016 ausfüllte und nach vermehrter Kritik von einem kleinen Teil der Fans abgab. Von einem Großteil der Anhänger erhielt Tyrala indes Zuspruch.

Wohl auch ein Grund, warum sich der frühere Dortmunder in der Blumenstadt so wohlfühlt. Von Seiten der Vereinsführung gab es bislang noch keine Signale bezüglich einer vorzeitigen Verlängerung. Rolf Rombach und Co. werden die Aussage ihres Spieler aber gewiss zur Kenntnis genommen habe.

Startet Erfurt nach der Winterpause mit einem Sieg? Jetzt wetten!