Schindler vs Mast – der Spieler-Vergleich

Die Flügelspieler im direkten Duell

Spielervergleich zwischen Schindler von Kiel und Mast von Chemnitz

Am vergangenen Wochenende rutschte die KSV durch das 1:1-Unentschieden gegen Erfurt in der Tabelle auf den dritten Rang ab, nun gastieren die Himmelblauen aus Chemnitz im Holstein-Stadion (hier geht’s zum Vorbericht). Bei diesem Duell stehen auch die beiden Außenbahn-Spieler, Kingsley Schindler (Kiel) und Dennis Mast (Chemnitz), auf dem Platz.

Beide Akteure sind erst seit vergangenem Sommer für ihre derzeitigen Vereine aktiv. Während Schindler der zweiten Mannschaft der TSG 1899 Hoffenheim den Rücken zukehrte, kickt Mast momentan nur leihweise für die Chemnitzer und wird sich im kommenden Sommer wieder Arminia Bielefeld anschließen.

Wichtige Akteure

Sowohl Schindler als auch Mast bringen es für ihren derzeitigen Arbeitgeber bislang auf 30 Einsätze, der Chemnitzer hat im Hinblick auf die bisherigen Startelfeinsätze jedoch knapp die Nase vorn. Mast verpasste drei Partien aufgrund einer Rotsperre, sein Kieler Pendant musste hingegen ein Spiel aufgrund einer Gelb-Rot-Sperre von der Tribüne aus und zwei weitere als Auswechselspieler auf der Ersatzbank verfolgen.

Ihre bisherigen Einsatzminuten konnten beide Protagonisten jedoch nutzten, um Akzente zu setzen. Während es Mast mit sieben Treffern und sechs Vorlagen auf insgesamt 13 Torbeteiligungen bringt, kann der 23-jährige Schindler bereits auf 14 Scorerpunkte (Neun Tore und fünf Vorlagen) zurückblicken. 

In der Folge benötigt Schindler nur knapp 162,3 Spielminuten für einen Treffer oder eine Vorlage, während der Leihspieler in Diensten der Himmelblauen 184,8 Minuten an Einsatzzeit braucht. Mit seinen 14 Torbeteiligungen hält Schindler einen Anteil von 29,2% an den bisherigen Saisontoren von Holstein, Mast kommt mit seinen 13 Scorerpunkten auf 26,5%.

Mast als Erfolgsgarant

Aus den 11 Spielen, in denen sich Schindler mit einem Tor oder einer Vorlage auf dem Spielberichtsbogen eintragen konnte, holte Kiel im Schnitt 2,27 Punkte. Acht Siege, ein Remis und zwei Niederlagen stehen hierbei bislang zu Buche. Mast konnte mit seinem CFC an den 12 Spieltagen, an denen er mit einer Torbeteiligung erfolgreich war, neun Siege und drei Unentschieden einfahren – die Himmelblauen holten durchschnittlich 2,5 Zähler und sind also noch ungeschlagen, wenn Mast einen Scorerpunkt beisteuern konnte.

Schindler erzielte vier seiner bisherigen neun Tore im ersten Spielabschnitt, drei davon bedeuteten die Führung für die „Störche“. Der Chemnitzer Außenbahnspieler, der unter CFC-Coach Sven Köhler in der laufenden Spielzeit sowohl auf dem linken als auch rechten Flügel zum Einsatz kam, erzielte sechs seiner sieben Tore in der ersten Halbzeit – fünfmal sorgte der 25-Jährige dabei für die Führung.

Kiel oder Chemnitz – wer gewinnt? Jetzt wetten!