SV Meppen: Girth nach Comeback zufrieden

Torjäger zwei Monate nach Mittelfußbruch wieder auf dem Platz

SVM-Trainer Christian Neidhart plant wieder mit Benjamin Girth

Kann wieder auf Benjamin Girth bauen: SVM-Coach Christian Neidhart © imago/Joachim Sielski

Der SV Meppen kann für den Saisonstart gegen Zweitliga-Absteiger Würzburger Kickers voraussichtlich mit Torjäger Benjamin Girth planen. Der 25-Jährige feierte im Testspiel der Emsländer beim westfälischen Landesligisten SV Mesum (1:0) früher als erwartet sein Comeback nach einem Mittelfußbruch und bestand die Bewährungsprobe.

Ein schönes Gefühl, wieder dabei zu sein. (SVM-Stürmer Benjamin Girth)

Girth war zwei Monate nach der Operation mit seinem ersten Einsatz in den letzten 30 Spielminuten zufrieden. „Ich bin kaputt, aber es war ein schönes Gefühl, wieder dabei zu sein“, zitierte die Neue Osnabrücker Zeitung den Torschützenkönig der vergangenen Saison in der Regionalliga Nord.

Chancen auf erste Pflichtspiele

Der Angreifer darf sich nach seinem kontinuierlichen Wiederaufbau nunmehr gute Chancen auf eine Nominierung für die ersten Pflichtaufgaben des SVM in der neuen Saison ausrechnen. Vor dem ersten Punktspiel gegen Würzburg (22. Juli) steht für den Drittliga-Aufsteiger in der kommenden Woche zunächst das Erstrunden-Spiel im Landespokal gegen den VfB Oldenburg auf dem Programm.

Girth, der in der zurückliegenden Spielzeit mit 20 Treffern maßgeblichen Anteil an Meppens Wiederaufstieg hatte, könnte nach seinem Kurzeinsatz in jedem Fall eine wichtigere Rolle in den Plänen von Trainer Christian Neidhart als bislang vorgesehen spielen. Der Coach scheint seine Wunschformation noch nicht gefunden zu haben und wechselte in dem Test zur Pause sein Team komplett durch.

Eine Fragezeichen entstand dabei hinter Yannik Nuxoll. Der Mittelfeldspieler musste 25 Minuten nach seiner Einwechslung mit Oberschenkelproblemen wieder vom Platz. Eine Diagnose seiner Beschwerden ist noch nicht bekannt.

Wo landet der SV Meppen 2018? Jetzt wetten!