SV Wehen Wiesbaden: Das läuft alles schief

Statistische Betrachtung der aktuellen Lage

Markus Kolke vom SV Wehen-Wiesbaden

Formkrise. Für Markus Kolke und SV Wehen Wiesbaden lief es zuletzt ziemlich schlecht. ©Imago

Vier Spiele gilt es für die Mannschaften der dritten Liga noch zu absolvieren, dann heißt es: Winterpause. Wir haben einen Blick auf die aktuelle Statistik des SV Wehen Wiesbaden geworfen und verraten Euch, warum es für die Hessen in der Liga derzeit nicht läuft.

Anhaltende Formkrise

Bereits Anfang November haben wir über die schwachen Leistungen des SVWW berichtet, seitdem musste Coach Torsten Fröhling zwei weitere Niederlagen seiner Mannschaft hinnehmen. Kein Team der dritten Liga war in den vergangenen fünf Spielen schlechter, durch die magere Ausbeute von zwei Punkten und einem Torverhältnis von 3:9 rutschten die Wiesbadener in der Tabelle weiter ab.

Sportdirektor Christian Hock sieht auch die fehlende Siegermentalität als einen Grund für den ausbleibenden Erfolg, den er jedoch nicht auf die fehlenden spielerischen Qualitäten der Spieler zurückführt. In einem Interview, welches Anfang der Woche auf der Vereinswebsite erschien, äußerte er sich: „Denn viermal haben uns die Gegner in den letzten Wochen mit diesen Waffen geschlagen. Gegner von denen keiner spielerisch besser war, aber zielstrebiger und mit einer stärkeren Siegermentalität.“

Schwache Comeback-Qualitäten

13 der bislang erspielten 18 Punkte resultieren aus Führungen, die der SVWW mit in die Pause nehmen konnte, die übrigen fünf Zähler sicherten sich die Hessen mit zwei torlosen Remis und einem 3:0-Auswärtserfolg in Zwickau, wo im zweiten Spielabschnitt noch drei Treffer gelangen. Ein Grund für die bedrohliche Tabellensituation kann folglich auf die ausbaufähigen Comeback-Qualitäten zurückgeführt werden.

Wenn der Mannschaft von Trainer Torsten Fröhling nicht die Führung gelingt, sind Punktgewinne in dieser Spielzeit bislang ausgeschlossen. In drei Partien gelang den Wiesbadenern nach Rückstand zwar der zwischenzeitliche Ausgleich, trotzdem ging man in allen Partien nach 90 Minuten als Verlierer vom Platz. In vier weiteren Spielen blieb der SVWW tor- und punktlos.