SV Wehen Wiesbaden: Was wurde aus den Abgängen?

Wer hat sich verbessert, wer nicht?

Sven Mende vom VfB Lübeck

In Wehen nur Ergänzungsspieler, in Lübeck unverzichtbar. Sven Mende spielt nun Regionalliga. ©Imago

Nachdem der SV Wehen Wiesbaden in der vergangenen Saison nur mit „Ach und Krach“ den Abstieg verhindern konnte, verließen einige Spieler den Verein. Wir haben unter die Lupe genommen, wohin es sie verschlagen hat und wie es für die ehemaligen Wiesbadener jetzt läuft.

Keine News mehr verpassen – hier klicken & Liga-Drei.de bei Facebook liken!

Marius Kleinsorge: Kleinsorge hat es zum SV Meppen in die Regionalliga Nord gezogen, nachdem er in Wiesbaden kaum zum Zug kam. Der 20-jährige Rechtsaußen hat jetzt die Chance, zu zeigen, was er drauf hat und erzielte bei den Meppenern in seinen ersten 9 Einsätzen auch gleich 4 Treffer.

Niklas Reichel: Niklas Reichel ist mit seinen erst 20 Jahren noch ein sehr junger Torhüter. In Wiesbaden kam er auch nur zu Einsätzen in der 2. Mannschaft in der Hessenliga. Er versucht nun bei Wormatia Worms in der Regionalliga Südwest sein Glück, sitzt dort jedoch als Ersatzkeeper auf der Bank.

Sven Mende: Ganz in den hohen Norden ging es für Sven Mende. Der 22-jährige konnte sich in der Vorbereitung in Wiesbaden keinen Stammplatz erkämpfen und läuft seit Ende August für den VfB Lübeck in der Regionalliga Nord auf. Dort ist er an der Seite von Liga-Drei.de-Mitarbeiter Marcello Meyer Leistungsträger im defensiven Mittelfeld.

Thomas Geyer: Der Innenverteidiger verblieb in der 3. Liga, wechselte jedoch zum Konkurrenten VfR Aalen. Nach 69 Spielen in 2 Jahren für Wehen Wiesbaden, hat er sich auch in Aalen direkt einen Stammplatz in der Innenverteidigung geschnappt.

Jaroslaw Lindner: Auch Jaroslaw Lindner zog es zu einem Ligakonkurrenten. Nach nur einem Jahr in Wiesbaden ging der Pole kurz vor Ende der Transferperiode zu den Sportfreunden nach Lotte. In Wiesbaden wurde er nicht mehr gebraucht, in Lotte kommt er zu seinen Einsätzen, wenn auch bislang zumeist als Einwechselspieler von der Bank.

Fabian Franke: Fabian Franke schloss sich ebenfalls einem anderen Drittligisten an, dem Halleschen FC. Vor 3 Jahren von RB Leipzig gekommen, brachte er es durch Probleme an der Achillessehne nur 9 auf Spiele in Wiesbaden. Nun brach er die Zelte ab und heuerte an der Saale an. Dort kommt er zwar zum Einsatz, bislang meist jedoch nur für wenige Minuten von der Bank aus.

Torsten Oehrl: Torsten Oehrl erfüllte sich den Traum vieler Fußballer und ging zum FC Bayern München. Jedoch nicht zum CL-Teilnehmer, sondern in die 2. Mannschaft in der Regionalliga Bayern. Dort soll der 30-jährige Leitwolf für die jungen Nachwuchsspieler sein, kommt nach einem Bänderriss jedoch erst langsam in Tritt.

Timm Golley: Golley spielt nun für Viktoria Köln in der Regionalliga West. Er war in der vergangenen Rückrunde vom FSV Frankfurt geliehen, kam jedoch nur selten von Beginn am zum Zug. Bei Viktoria kommt er bislang auf 12 Einsätze (2 Tore) in der Regionalliga.