VfL Osnabrück: Beendet Menga im Sommer seine Karriere?

Publikumsliebling könnte nach dieser Saison aufhören

Addy Menga vom VfL Osnabrück im Sprint.

Bestreitet Addy Menga seine letzte Saison in der 3. Liga? ©Imago

Addy-Waku Menga ist nach wie vor der Publikumsliebling beim VfL Osnabrück. Sobald der 33-Jährige eingewechselt wird, hallen langgezogene „Adddddyyyyyy“-Rufe durch das Stadion an der Bremer Brücke. Zuletzt sind diese Rufe aber immer seltener geworden: Menga durfte bislang nur 4-mal spielen – immer nur für etwa zehn Minuten. Zumeist muss er seinen Konkurrenten Halil Savran, Kwasi Okyere Wriedt und Robert Kristo den Vortritt lassen.

Werden sehen, ob er noch weiter Fußball spielen will. (Menga-Berater Angelo Vier)

Da Mengas Vertrag im kommenden Sommer ausläuft, muss die Frage nach den weiteren Plänen des Kongolesen erlaubt sein. Sein Berater Angelo Vier sagte dazu exklusiv gegenüber Liga-Drei.de: „Wir müssen gucken, in welche Richtung es geht. Addy hat ja nun auch schon ein bestimmtes Alter und wir beschäftigen uns natürlich mit der Zeit nach der Karriere. Da sind wir gerade in Gesprächen und werden sehen, ob er noch weiter Fußball spielen will.“

Seit Februar ohne Tor

Fakt ist, dass Menga unter Trainer Joe Enochs, der seit August 2015 das Sagen hat, erst ein Drittliga-Tor für den VfL erzielt hat: Am 13. Februar dieses Jahres beim 1:0-Auswärtssieg in Kiel. In der Saison 2014/15 waren es noch insgesamt 13 Treffer und neun Vorlagen.

Er wird sicherlich noch irgendwo Fußball spielen. (Menga-Berater Angelo Vier)

Die Formkurve geht also immer weiter nach unten. Das bedeute aber nicht, dass Menga seine fußballerische Laufbahn im kommenden Sommer komplett an den Nagel hängen wird, wie Angelo Vier sagt: „Er wird sicherlich noch irgendwo Fußball spielen, aber die Frage ist, auf welcher Basis das sein wird. Das hängt davon ab, welche Alternativen es gibt, aber eben auch von der Frage, in welche Richtung Addy danach gehen will.“

Naheliegend wäre sicherlich ein Engagement beim VfL Osnabrück, bei dem er vor 14 Jahren seine Profi-Karriere begonnen hatte. Aber es scheint, als wäre Addy-Waku Menga auch für andere Angebote offen.