VfL Osnabrück: Joe Enochs bleibt Cheftrainer

Vertrag mit dem Trainer wurde bis 2020 verlängert

Joe Enochs ist seit 2015 Coach bei den Lila-Weißen.

Joe Enochs wird auch weiterhin als Trainer des VfL Osnabrück arbeiten. ©Imago

Der VfL Osnabrück stellt die Weichen für die Zukunft: Egal, ob die „Lila-Weißen“ in der kommenden Saison zweit- oder drittklassig spielen – der Trainer wird in jedem Fall weiterhin Joe Enochs heißen. Wie die Niedersachsen in einer Pressemitteilung erklärten, wurde der im Sommer auslaufende Vertrag mit dem US-Amerikaner bis 2020 verlängert.

Ein Leben für den VfL

Der 45-Jährige übernahm die VfL-Profis im August 2015 als Nachfolger von Maik Walpurgis. Zuvor war Enochs hauptsächlich für die Reserve der Hasestädter und kurzzeitig auch für die U19 tätig. In seiner aktiven Karriere lief der Kalifornier in 388 Pflichtspielen für Osnabrück auf, damit ist er der Rekordspieler der „Lila-Weißen“.

Ich wollte meine Zukunft vom sportlichen Abschneiden abhängig machen. (Joe Enochs)

Warum es mit der Vertragsverlängerung so lange gedauert hat, begründete Enochs so: „Auch wenn wir uns grundsätzlich einig waren, die Zusammenarbeit fortzusetzen, wollte ich meine Zukunft auch vom sportlichen Abschneiden abhängig machen. Wir haben uns vor der Saison Ziele gesetzt, an denen ich mich messen lassen wollte. Mit dem Erreichen des DFB-Pokals gestern, haben wir ein wichtiges Teilziel erreicht.“ Der VfL hatte am Mittwochabend das Finale des Niedersachsen-Pokals erreicht und sich so für den DFB-Pokal qualifiziert.

Gewinnt die Enochs-Truppe gegen Aalen? Jetzt wetten!