VfL Osnabrück: Gersbeck macht den Kahn

Zwei Pleiten in Folge - geht es nun bergab?

Marius Gersbeck hechtet nach einem Ball.

Marius Gersbeck, Rückhalt und inzwischen auch Führungsspieler des VfL Osnabrück. ©Imago

Der Start des VfL Osnabrück in das Jahr 2017 war mehr als vielversprechend: Dem 3:0-Auftaktsieg im Derby gegen Preußen Münster folgte ein hart erkämpftes wie auch hochverdientes Unentschieden beim Spitzenreiter MSV Duisburg. Doch in den beiden Partien darauf fanden die „Lila-Weißen“ nicht zu ihrem Spiel und kassierten zwei bittere Pleiten – erst das 1:2 gegen den Tabellenletzten Mainz II, dann am Wochenende das 0:3 beim 1. FC Magdeburg, einem Mitkonkurrenten um den Aufstieg.

Jetzt muss man Eier zeigen. (Marius Gersbeck)

Da die übrige Konkurrenz größtenteils ebenfalls patzte, blieben die Osnabrücker dennoch auf Platz drei. Insofern ist gar nicht viel passiert. Dennoch wissen die Spieler des VfL, dass es nun an der Zeit ist, wieder eine Schippe drauf zu legen. Keeper Marius Gersbeck bemühte dazu sogar ein Zitat des ehemaligen Nationaltorhüters Oliver Kahn – wenn auch ein bisschen abgewandelt: „Jetzt muss man Eier zeigen und wieder drei Punkte holen“, so der 21-Jährige Schlussmann im kicker (Heft 16/2017 vom 20.02.2017).

Alle Konkurrenten kommen an die Bremer Brücke

Schon am kommenden Freitag hat der VfL die Gelegenheit dazu, Gersbecks Forderung nachzukommen. Dann ist Werder Bremen II zu Gast an der Bremer Brücke, ein Sieg ist da fast schon Pflicht. Allerdings spricht der Spielplan im Aufstiegsrennen auch insgesamt für die Hasestädter, denn mit Duisburg und Magdeburg haben sie gegen die beiden aktuell stärksten Teams der 3. Liga schon gespielt. Zudem müssen alle Mannschaften bis Rang acht, also die direkte Konkurrenz, in der Rückrunde noch nach Osnabrück.

Ein Problem bleibt allerdings nach wie vor die Verletzungsmisere. Kapitän Halil Savran fällt bis Saisonende aus, mit seinem Stellvertreter Christian Groß ist erst Mitte März wieder zu rechnen. Auch Marcel Appiah wird den „Lila-Weißen“ noch mindestens zwei Wochen fehlen. Nach dem eher unglücklichen Auftritt von Ersatzmann Mohamed El-Bouazzati in Magdeburg dürfte am Freitagabend gegen Bremen Anthony Syhre den Platz von Appiah in der Innenverteidigung übernehmen. Syhre fehlte beim FCM gelbgesperrt.

Gewinnt Osnabrück gegen Werder II? Jetzt wetten!